• 02325 9756315 -9
  • maildirektanmicha@gmail.com

7 Neue Aspekte, die man über digitales Marketing wissen sollte

7 Neue Aspekte, die man über digitales Marketing wissen sollte

Von Print zu Digital hat sich das Marketing in den letzten fünf Jahren schneller verändert als in den letzten 50 Jahren. Diese rasante Entwicklung zeigt keine Anzeichen einer Verlangsamung. Marketingfachleute verlassen sich im Allgemeinen auf SEO, Social Media, Content-Marketing, bezahlte Werbung oder E-Mail-Marketing, um Leads zu gewinnen. Im letzten Jahr hat sich das digitale Marketing jedoch dramatisch verändert. Hier sind die sieben neuen Entwicklungen in Bezug auf digitales Marketing, die jeder Vermarkter kennen muss.

Künstliche Intelligenz

Künstliche Intelligenz (KI) birgt außergewöhnliche Zukunftschancen im digitalen Marketing. Viele Unternehmen sind bereits auf die neuesten Funktionen von KI angewiesen, und viele weitere beginnen langsam, KI für ihre digitalen Marketingbemühungen zu implementieren. Beispielsweise verwenden Unternehmen wie Uber, Microsoft, Pizza Hut und andere bereits AI, um verschiedene Aktivitäten zu automatisieren.

Laut einer Gartner-Analyse werden KI-Technologien bis 2020 in nahezu jedem neuen Software-Unternehmen allgegenwärtig sein. KI ist eine der wichtigsten Geschäftsmöglichkeiten für Unternehmen und wird das globale BIP bis 2030 um 14% steigern. Mit anderen Worten, Unternehmen, die dies nicht tun Eine schnelle Anpassung an die künstliche Intelligenz wird in den nächsten Jahren von schwerwiegendem Nachteil sein.

Im Bereich des digitalen Marketings kann AI das Verbraucherverhalten und Suchmuster untersuchen sowie Daten aus sozialen Medien und Blogging-Plattformen verwenden, um Unternehmen dabei zu unterstützen, besser zu verstehen, wie Verbraucher ihre Produkte und Dienstleistungen entdecken.

Chatbots

Chatbots sind ein perfektes Beispiel für KI in der Praxis. Diese virtuellen Assistenten verwenden Instant Messaging, um in Echtzeit mit Kunden zu chatten. Darüber hinaus bieten sie Vorteile wie einen hervorragenden Service, erfüllen die Erwartungen der Kunden, automatisieren sich wiederholende Aufgaben und reagieren rund um die Uhr.

Mastercard hat kürzlich einen Facebook Messenger-Bot erstellt, der mithilfe von Software zur Verarbeitung natürlicher Sprache die Wünsche eines Kunden entschlüsselt und entsprechend reagiert. In der Tat besagen verschiedene Berichte, dass Chatbots ein wesentlicher Bestandteil des digitalen Marketings sein werden. Laut Angaben von Innovation Enterprise werden bis 2020 85% des Kundenservices über Chatbots bereitgestellt. Laut IBM können Unternehmen mit Hilfe von Chatbots bis 2022 jährlich über 8 Milliarden US-Dollar einsparen.

Programmatisches Kaufen und Werbung

Programmatische Werbung bedeutet, mit AI Werbeflächen zu kaufen oder zu verkaufen. Dieser Prozess automatisiert das Kaufen, Platzieren und Optimieren des Medieninventars. Durch die Verwendung von AI zur Automatisierung des Anzeigenkaufs müssen keine Angebotsanfragen (RFPs), menschlichen Verhandlungen und manuellen Anzeigenaufträge mehr gestellt werden.

Programmatische Werbung führt zu höheren Conversions und niedrigeren Anschaffungskosten, da sie schneller und effizienter ist. Durch programmatische Werbung kann die Marke ihre Botschaft und Kreativität mithilfe von Einblicken des Publikums zur richtigen Zeit auf das richtige Publikum zuschneiden. Diese Methode bietet mehr Präzision und Personalisierung für eine effizientere Marketingkampagne. Ein bekanntes Modell des programmatischen Anzeigenkaufs ist das Bieten in Echtzeit.

Laut eMarketer werden bis 2020 rund 86% der Digitalanzeigen programmatisch sein. Mit anderen Worten, programmatische Werbung verändert das Gesicht der digitalen Werbung sehr schnell.

Sprachsuche und intelligente Lautsprecher

Nach Angaben von Search Engine Land wurden bis Januar 2018 schätzungsweise eine Milliarde Sprachsuchen pro Monat durchgeführt. Laut ComScore werden 50% aller Suchanfragen bis 2020 per Sprache durchgeführt, und beim Spracheinkauf wird von einem Anstieg von 2 Mrd. USD auf 40 Mrd. USD ausgegangen bis 2022 laut OC & C Strategy Consultants. Es ist keine Überraschung, dass Unternehmen aufgrund des zunehmenden Einsatzes der Sprachsuche ihre digitalen Marketingstrategien überdenken. 

Heute ist KI intelligenter als früher und hat zu einer Verringerung der Fehler geführt, die von bekannten Sprachassistenten wie Alexa, Siri und Google gemacht wurden. Laut dem Digital Marketing Institute geht es bei einer Sprachsuchstrategie nicht nur darum, relevant zu bleiben. Es geht auch darum, ein einzigartiges und optimiertes Kundenerlebnis zu gestalten, das die Beziehungen fördert und die Markentreue stärkt.

Video-Marketing

Videomarketing ist heute einer der wichtigsten Marketingtrends. Laut WYZOWL geben 83% der Vermarkter an, dass Video ihnen einen guten Return on Investment bietet. Und 52% der Verbraucher geben an, dass das Anschauen von Produktvideos der Grund ist, warum sie Online-Einkäufe getätigt haben, wie das Whitepaper der E-Tailing Group zeigt.

Heute ist das Videomarketing über YouTube hinausgegangen. Vermarkter setzen auch Facebook, Instagram und LinkedIn für das Videomarketing ein. Mit der zunehmenden Nutzung mobiler Geräte fühlen sich die Verbraucher außerdem mit Videos wohler, da sie dieselben Informationen in einem Format bereitstellen können, das unabhängig von der Plattform funktioniert.

Content Marketing dominiert weiterhin 

Der Google-Algorithmus für März 2019 bevorzugt weiterhin regelmäßig aktualisierte und vollständige Inhalte. Laut Point Visible stimmen 88% der B2B-Vermarkter zu, dass Inhalte dem Publikum helfen, ihre Marke als glaubwürdige und vertrauenswürdige Ressource zu sehen.

Daher müssen Vermarkter weiterhin in Inhalte investieren, da Google auf gut recherchierte und regelmäßig aktualisierte Artikel Wert legt. Mit anderen Worten, Content Marketing wird weiterhin eine wichtige Rolle dabei spielen, neue Kunden auf Ihre Website zu locken und Beziehungen zu ihnen auf realistische und quantifizierbare Weise aufzubauen.

Omnichannel Marketing

Omnichannel-Marketing ist die Methode, verschiedene Plattformen einzusetzen, um Ihrem Publikum ein Multichannel-Erlebnis zu bieten. Es ist jedoch auch wichtig, dass Marken eine nahtlose, konsistente Botschaft über alle Medien hinweg präsentieren, online oder offline. Um optimale Ergebnisse zu erzielen, müssen alle Marketingkanäle mit einer umfassenden Strategie verknüpft sein. 

Ein Omnichannel-Ansatz führt laut ClickZ zu einer Einbeziehungsrate von 18,95%, einer um 250% höheren Kauffrequenz und einer um 90% höheren Kundenbindungsrate. Dies ist ein weiterer Bereich, in dem künstliche Intelligenz dazu beiträgt, dass Marken das Verbraucherverhalten verstehen und eine personalisiertere Werbekampagne erstellen.

Die Technologie verändert die Art und Weise, in der Marken mit Verbrauchern kommunizieren, die schlauer werden und ein persönlicheres Erlebnis erwarten. Um der Kurve einen Schritt voraus zu sein, müssen Sie möglicherweise in naher Zukunft in futuristische Technologien investieren.

Onlinemarketer12