• 02325 9756315 -9
  • maildirektanmicha@gmail.com

Category ArchiveInternet Marketing

7 Möglichkeiten, wie eine Agentur für digitales Marketing Sie beim Ausbau Ihres Geschäfts unterstützen kann

Die Art und Weise, wie Marketing und Werbung für Unternehmen betrieben werden, hat sich in den letzten Jahrzehnten Tag und Nacht verändert. Noch vor wenigen Jahrzehnten wurde Marketing für Unternehmen durch Zeitungs- und Zeitschriftenwerbung betrieben. Radio- und Fernsehwerbung wurden ebenfalls verwendet und sind eine sehr teure Werbemethode.

Da sich die Technologie im Laufe der Jahre rasant verändert hat, sind diese Marketing- und Werbemethoden nicht so effektiv. Unternehmen stellen Online-Vermarkter ein, um ihnen dabei zu helfen, das Wort zu ergreifen. Und so kann die Agentur für digitales Marketing sowohl stationären als auch Online-Unternehmen immens helfen.Tatsächlich müssen sich alle Arten und Größen von Unternehmen auf digitales Marketing verlassen, um Leads zu gewinnen, die sich letztendlich in Käufer verwandeln. Wenn Sie ein Geschäftsinhaber sind, der sich fragt, inwieweit eine Agentur für digitales Marketing Ihrem Unternehmen wirklich bei der Expansion helfen kann, lassen Sie uns darüber sprechen. Nachfolgend sind 7 Möglichkeiten aufgeführt, wie eine Agentur für digitales Marketing zum Ausbau eines Unternehmens beitragen kann.

1. Digitales Marketing ist eine kostengünstige Möglichkeit, Unternehmen zu bemerken

Die Kosten für traditionelle Marketingmethoden wie die Nutzung von Werbeflächen für Radio und Fernsehen sind sehr hoch. Die Kosten für digitales Marketing sind jedoch viel günstiger. Es spielt keine Rolle, ob Unternehmen in Social Media Management , SEO-Services, E-Mail-Marketing oder andere Arten von PR-Methoden für Online-Marketing investieren . Es ist für Unternehmen erschwinglich, was von dem Budget abhängt, das sie dafür bereitstellen, und von der Art der Dienstleistungen, die sie nutzen werden, um das Wort zu ergreifen.

Unternehmen sind auch mit digitalen Marketingdiensten viel besser dran, da sie dadurch die Kosten für die Einstellung eines internen Vermarkters sparen. Wenn Sie einen Online-Vermarkter bei einer Agentur einstellen, müssen Sie sich nicht um die Zahlung von Leistungen an Arbeitnehmer kümmern.

2. Digitale Marketingagenturen helfen bei der Verkehrskonvertierung

Das Ziel der Social-Media-Marketingagentur ist es, Unternehmen über soziale Medien qualitativ hochwertigen Datenverkehr zu ermöglichen, der sie zu ihren Websites führt. Außerdem verwenden sie Techniken, die die Wahrscheinlichkeit einer Lead-Konvertierung erhöhen, und dies macht diese Services auch kostengünstig.

  • speichern

Bei traditioneller Werbung gab und gab es keine Möglichkeit, die Conversion zu überwachen, sodass viel Geld ausgegeben wurde. Es war ein Hit und Miss und infolgedessen sehr schick. Beim Online-Marketing ist dies bei diesen Taktiken weniger wichtig.

3. Bessere Umsatzergebnisse

Was passiert, wenn für Unternehmen höhere Conversion-Raten auftreten? Sie machen Einnahmen. Dies führt auch zu einer guten Kapitalrendite. Daher bietet digitales Marketing eine Win-Win-Lösung für Unternehmen. Wie bereits erwähnt, war es schon immer eine Chance, in traditionelle Werbemethoden zu investieren. Es wird eine Radio- oder Fernsehwerbung geschaltet, in die Sie investiert haben, und sie kann sich bei Personen registrieren, die Werbung sehen oder Radio hören. Was ist mit den Leuten, die die Höhle verlassen, um in die Küche zu gehen und sich während der Werbung einen Snack oder ein Getränk zu holen? Das ist genau dort ein Verlust.

Bei digitalen Anzeigen werden die Anzeigen immer mehr online geschaltet. Nur die richtigen Personen werden interessiert sein und sich für Ihre Business-Social-Media-Plattform und Website interessieren. Dies allein erhöht daher die Chancen, dass Sie Einnahmen erzielen.

4. Interaktion mit Zielgruppen Zielgruppe werden

nicht nur die richtigen Personen für Ihre Online-Anzeige angezogen, sondern beim Echtzeit-Marketing auch die Interaktion mit potenziellen Kunden und Kunden. Dies ist ein großer Gewinn gegenüber traditionellen Marketingmethoden. Es gab keine Art von Interaktion zwischen Unternehmen und Verbrauchern. Mit Echtzeit-Marketing gibt es.

Leads und potenzielle Kunden können Fragen stellen und Meinungen zu den Social-Media-Plattformen für Unternehmen abgeben. Sie werden zeitnah beantwortet. Dies wird für erfolgreiche Unternehmen einen großen Unterschied bedeuten.

5. Digitale Agenturen für mobile Benutzer

Immer mehr Menschen sitzen auf ihren Smartphones und Tablets als auf einem Laptop oder PC, es sei denn, sie arbeiten. Mit Menschen, die unterwegs sind, kommunizieren sie auf diese Weise. Daher wissen digitale Agenturen, wie sie mit mobilen Geräten richtig umgehen können, damit sie sehen, was Ihr Unternehmen zu bieten hat.

6. Vertrauen wird aufgebaut und ein guter Markenruf geschaffen

Die Marketingagentur für soziale Medien möchte nur dazu beitragen, Vertrauen zwischen dem potenziellen Kunden oder Kunden und dem Unternehmen aufzubauen. Aus diesem Grund sammeln sie Testimonials von früheren Käufern, um sie über Websites und die sozialen Plattformen für Unternehmen mit der Öffentlichkeit zu teilen. Und zurück zu Punkt 4: Sie möchten auch Vertrauen durch die Zusammenarbeit zwischen dem Unternehmen und potenziellen und bestehenden Käufern entwickeln.

  • speichern

Darüber hinaus hilft die Agentur für digitales Marketing Unternehmen dabei, ihre Versprechen einzuhalten. Dies bedeutet nur, dass eine gute Beziehung zum Unternehmen und seiner Zielgruppe aufgebaut wird. So entsteht ein guter Markenruf.

7. Das Überleben des Online-Geschäfts ist gewährleistet

Wenn Ihre Unternehmenswebsite viele Besucher hat, aber keine Conversions stattfinden, ist dies für Sie nicht von Bedeutung, da dies allein Ihr Unternehmen nicht am Leben erhält. Sie brauchen Leads, die zu Käufern werden, und so sorgen die Profis der Agentur für digitales Marketing dafür, dass Ihr Unternehmen überlebt. Es wird sicherstellen, dass diese Leads durch Anwendung ihrer Taktik zu Käufern werden.

Die Fachleute der Agentur für digitales Marketing in Dallas möchten nur sicherstellen, dass Ihr Unternehmen nicht nur überlebt, sondern auch gedeiht. Deshalb müssen Sie sich auf diese professionellen Dienstleistungen verlassen. Wie Sie bereits wissen, sind traditionelle Marketingmethoden nicht mehr übermäßig effektiv. Sie sind nicht kosteneffektiv und garantieren nicht, dass Ihr Unternehmen überlebt. In der Tat ist der beste Weg, Ihr Unternehmen zu fördern, professionelle Online-Vermarkter einzustellen, um es am Laufen zu halten und ihm den Erfolg zu bringen, den es haben soll!

Was ist digitales Marketing und wie fange ich an?

Digitales Marketing, Online-Marketing, Internet-Werbung … wie auch immer Sie es nennen, die Online-Vermarktung Ihres Unternehmens ist heutzutage eine große Sache. Immerhin hat sich die Internetnutzung in den letzten zehn Jahren mehr als verdoppelt, und diese Verschiebung hat sich massiv auf die Art und Weise ausgewirkt, wie Menschen Produkte kaufen und mit Unternehmen interagieren.

Was  ist digitales Marketing? Digitales Marketing ist wie jede andere Art von Marketing – es ist eine Möglichkeit, mit Ihren potenziellen Kunden in Kontakt zu treten und sie zu beeinflussen. Der wirkliche Unterschied besteht darin, dass Sie sich online mit diesen Kunden verbinden und sie beeinflussen  .

Was  ist digitales Marketing?

Grundsätzlich bezieht sich digitales Marketing auf alle Online-Marketingbemühungen oder -ressourcen. E-Mail-Marketing, Pay-per-Click-Werbung , Social Media-Marketing und sogar Blogging sind hervorragende Beispiele für digitales Marketing. Sie helfen dabei, Menschen in Ihr Unternehmen einzuführen und sie zum Kauf zu überreden.

Hier sind einige der häufigsten digitalen Marketingressourcen und -strategien, mit denen Unternehmen Menschen online erreichen:

Digital Marketing Assets

Fast alles kann ein digitales Marketing-Asset sein. Es muss einfach ein Marketing-Tool sein, das Sie online verwenden. Allerdings wissen viele Menschen nicht, wie viele digitale Marketing-Assets ihnen zur Verfügung stehen. Hier nur einige Beispiele:

  • Deine Website
  • Markenelemente (Logos, Symbole, Akronyme usw.)
  • Videoinhalte (Videoanzeigen, Produktdemos usw.)
  • Bilder (Infografiken, Produktaufnahmen, Firmenfotos usw.)
  • Schriftliche Inhalte (Blog-Beiträge, eBooks, Produktbeschreibungen, Testimonials usw.)
  • Online-Produkte oder -Tools (SaaS, Taschenrechner, interaktive Inhalte usw.)
  • Bewertungen
  • Social Media Seiten

Wie Sie sich wahrscheinlich vorstellen können, kratzt diese Liste nur die Oberfläche. Die meisten digitalen Marketing-Assets werden in eine dieser Kategorien fallen, aber clevere Vermarkter finden ständig neue Wege, um Kunden online zu erreichen, sodass die Liste weiter wächst!

Digitale Marketingstrategien

Die Liste der digitalen Marketingstrategien wird ebenfalls ständig weiterentwickelt. Hier sind jedoch einige der Strategien, die die meisten Unternehmen verwenden:

Pay-Per-Click-Werbung

Pay-per-Click-Werbung (PPC) ist eigentlich ein weit gefasster Begriff, der jede Art von digitalem Marketing abdeckt, bei dem Sie für jeden Nutzer bezahlen, der auf eine Anzeige klickt. Google AdWords ist beispielsweise eine Form der PPC-Werbung, die als “bezahlte Suchmaschinenwerbung” bezeichnet wird (auf die wir gleich noch eingehen werden). Facebook-Anzeigen sind eine andere Form der PPC-Werbung, die als “bezahlte Social-Media-Werbung” bezeichnet wird (wir werden gleich darauf zurückkommen).

Bezahlte Suche Werbung

Mit Google, Bing und Yahoo können Sie Textanzeigen auf ihren Suchmaschinen-Ergebnisseiten (Search Engine Results Pages, SERPs) schalten. Bezahlte Suchmaschinenwerbung ist eine der besten Möglichkeiten, potenzielle Kunden anzusprechen, die aktiv nach einem Produkt oder einer Dienstleistung wie Ihrer suchen.

Suchmaschinenoptimierung (SEO)

Wenn Sie nicht zahlen möchten, um in den SERPs angezeigt zu werden, können Sie auch die Suchmaschinenoptimierung (SEO) verwenden, um zu versuchen, Seiten oder Blog-Beiträge auf Ihrer Website organisch zu bewerten. Sie müssen nicht direkt für jeden Klick bezahlen, aber das Ranking einer Seite erfordert normalerweise viel Zeit und Mühe (einen genaueren Vergleich von bezahlter Suche und SEO finden Sie in diesem Artikel ).

Bezahlte Social Media Werbung

Auf den meisten Social-Media-Plattformen wie Facebook, Instagram, Twitter, LinkedIn, Pinterest und Snapchat können Sie Anzeigen auf ihrer Website schalten. Bezahlte Social-Media-Werbung ist ideal, um das Bewusstsein eines Publikums zu stärken, das möglicherweise nicht weiß, dass Ihr Unternehmen, Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung vorhanden ist.

Social Media Marketing

Social Media Marketing ist wie SEO die kostenlose, organische Möglichkeit, Social Media-Plattformen wie Facebook oder Twitter zur Vermarktung Ihres Unternehmens zu nutzen. Und genau wie bei der Suchmaschinenoptimierung erfordert die organische Vermarktung Ihres Unternehmens in sozialen Medien viel mehr Zeit und Mühe, kann aber auf lange Sicht viel günstigere Ergebnisse liefern.

Conversion Rate Optimization (CRO)

Conversion Rate Optimization (CRO) ist die Kunst und Wissenschaft, Ihre Online-Benutzererfahrung zu verbessern. In den meisten Fällen verwenden Unternehmen CRO, um mehr Conversions (Leads, Chats, Anrufe, Verkäufe usw.) aus ihrem vorhandenen Website-Verkehr herauszuholen.

Inhaltsvermarktung

Content Marketing ist ein weiterer ziemlich weit gefasster Begriff für digitales Marketing. Content-Marketing umfasst alle digitalen Marketinganstrengungen, bei denen Content-Assets (Blog-Posts, Infografiken, eBooks, Videos usw.) verwendet werden, um die Bekanntheit der Marke zu steigern oder Klicks, Leads oder Verkäufe zu steigern.

Native Werbung

Gehen Sie jemals einem Artikel auf den Grund und sehen Sie sich eine Liste der vorgeschlagenen Artikel an? Das ist einheimische Werbung. Die meisten nativen Werbemaßnahmen fallen unter Content-Marketing, da sie Inhalte verwenden, um Klicks anzuziehen („Sie werden nie glauben, was als nächstes passiert!“). Native Advertising ist oft etwas schwer zu erkennen, da es normalerweise mit nicht bezahlten Inhaltsempfehlungen gemischt wird… aber genau darum geht es.

E-Mail Marketing

E-Mail-Marketing ist die älteste Form des Online-Marketings und es ist immer noch stark. Die meisten digitalen Vermarkter verwenden E-Mail-Marketing, um Sonderangebote zu bewerben, Inhalte hervorzuheben (häufig als Teil des Content-Marketings) oder für eine Veranstaltung zu werben.

Affiliate-Marketing

Affiliate-Marketing bezahlt im Wesentlichen eine andere Person (eine Person oder ein Unternehmen), um Ihre Produkte und Dienstleistungen auf ihrer Website zu bewerben.

Wie Sie der obigen Liste entnehmen können, gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, Ihr Unternehmen online zu vermarkten. Aus diesem Grund beauftragen viele Unternehmen entweder eine Agentur mit der Verwaltung ihrer digitalen Marketingbemühungen oder zahlen für ein internes Marketingteam und eine Marketingautomatisierungssoftware Um ihren Marketingbedarf zu decken (einen detaillierten Vergleich dieser Optionen finden Sie in diesem Artikel ).

Funktioniert digitales Marketing?

Digitales Marketing ist eine großartige Option für jedes Unternehmen. Bei Disruptive haben wir digitales Marketing eingesetzt, um das Wachstum aller Arten von Unternehmen zu fördern – von Tante-Emma-Läden bis hin zu international anerkannten Universitäten und darüber hinaus. Das ist das Schöne an Online-Werbung. Wenn Sie wissen, wen Sie ansprechen möchten, können Sie digitales Marketing verwenden, um jeden an jedem Ort anzusprechen.

Allerdings werden bestimmte Arten von Unternehmen stärker von bestimmten Arten digitaler Werbung profitieren. Lassen Sie uns als schnellen Überblick einen Blick darauf werfen, welche Strategien für B2C-Unternehmen (Business-to-Consumer) und B2B-Unternehmen (Business-to-Business) am besten geeignet sind:

B2C-Unternehmen

Generell haben B2C-Unternehmen viel niedrigere Preise als ihre B2B-Kollegen. Schließlich kann es ein wenig schwierig sein, einen Bohrer im Wert von 150.000 US-Dollar (glauben Sie mir, es gibt ihn) an eine gehetzte Mutter zu verkaufen. Aber eine 10-Dollar-Kinderhose? Das ist ein ziemlich einfacher Verkauf.

Die gute Nachricht ist, dass B2C-Unternehmen nicht versuchen, unglaublich teure Produkte oder Dienstleistungen zu verkaufen, sondern keine großen Verkaufsteams oder komplizierten Marketing-Trichter benötigen. Alles, was sie tun müssen, ist, ihre Produkte oder Dienstleistungen mit den richtigen Nachrichten vor das richtige Publikum zu bringen, und der Rest sollte für sich selbst sorgen.

Daher besteht das Hauptziel der meisten B2C-Unternehmen darin, Menschen in und durch ihren Marketing-Trichter zu bringen. Wenn Sie zum Beispiel diese gehetzte Mutter auf Ihre Website für Kinderkleidung bringen und ihr ein aufregendes Angebot machen können, besteht eine gute Chance, dass sie heute kauft. Sie müssen nicht viel Markenbewusstsein oder Vertrauen aufbauen, bevor Sie einen Verkauf abschließen können.

In diesem Sinne sehen B2C-Unternehmen häufig großartige Ergebnisse aus Marketingkanälen mit höherem Trichter wie Social Media Marketing oder bezahlter Social Advertising. Diese Kanäle leisten hervorragende Arbeit, um Ihr Unternehmen potenziellen Kunden vorzustellen, die sonst möglicherweise nicht wissen, dass Sie existieren.

Die Ergänzung mit anderen digitalen Marketingstrategien wie bezahlter Suche oder SEO ist immer eine gute Idee. Wenn Sie jedoch zunächst einen Kanal auswählen müssen, sind bezahlte soziale Werbung oder Social Media Marketing großartige Optionen für B2C.

B2B-Unternehmen

Im Gegensatz dazu ist die bezahlte Suche eine großartige Option für B2B-Unternehmen . Die meisten B2B-Unternehmen haben sehr spezifische Nischengruppen, die mit Social Media nur schwer angesprochen werden können. Wenn Sie jedoch Bohrer im Wert von 150.000 US-Dollar verkaufen und jemand nach dem Hersteller von Ölbohrern mit Diamantspitze sucht, möchten Sie das erste Ergebnis sein, das er sieht. Ja, Sie zahlen möglicherweise mehr für Ihren Klick als für bezahlte soziale Werbung, aber mit einem Preis von 150.000 US-Dollar ist das Geld gut angelegt.

Darüber hinaus haben die meisten B2B-Unternehmen einen viel längeren und komplexeren Verkaufszyklus als B2C-Unternehmen. Wenn Sie einen Bohrer im Wert von 150.000 US-Dollar verkaufen, kommen die meisten Leute wahrscheinlich nicht auf Ihre Website. Rufen Sie an und sagen Sie: “Ich möchte einen.” Daher sind häufig längerfristige Strategien wie Content-Marketing oder E-Mail-Marketing erforderlich, um einen Deal abzuschließen.

Natürlich variiert die richtige Mischung aus digitalen Marketingtaktiken von Branche zu Branche und von Unternehmen zu Unternehmen. Ein einfacher Vergleich von B2C mit B2B sollte Ihnen jedoch ein Gefühl dafür vermitteln, wie unterschiedliche Strategien für bestimmte Unternehmen besser sein können. Nicht jede Strategie ist für jedes Unternehmen geeignet, aber mit ein wenig Versuch und Irrtum sollten Sie in der Lage sein, den rentabelsten Ansatz für Ihr Unternehmen zu ermitteln.

Wie fange ich an?

Die gute Nachricht ist, dass der Einstieg in das digitale Marketing ziemlich einfach ist. Die meisten Online – Werbeplattformen machen es einfach , um sich registrieren und erstellen Sie Ihre erste Kampagne (es ist wie sie Geld verdienen, nachdem alle). Hier sind einige Links zu Anfängerhandbüchern für verschiedene digitale Marketingstrategien

Der Kern jeder erfolgreichen digitalen Marketingkampagne ist jedoch kein Leitfaden. Unabhängig davon, für welche Strategien Sie sich entscheiden, sind hier 4 Fragen, die Sie beantworten müssen, bevor Sie mit dem digitalen Marketing beginnen:

1. Wie viel müssen Sie verdienen?

Um herauszufinden, was Sie für digitales Marketing ausgeben müssen, müssen Sie zunächst Ihre Ziele klären. Wie Sie sich dem digitalen Marketing nähern, kann sehr unterschiedlich sein, je nachdem, ob Ihr letztendliches Ziel darin besteht, Klicks, Conversions oder Leads, Umsatz, Umsatz oder einen bestimmten Return-on-Investment (ROI) zu erzielen.

Wenn Sie bis zu ihm, das ultimative Ziel jeder Marketing – Aufwand erhalten sollte ROI sein. Wenn Ihre Ausgaben für digitales Marketing nicht zu profitablen Einnahmen für Ihr Unternehmen führen, warum vermarkten Sie dann online?

Klicks und sogar Konvertierungen sind groß, aber Ihr Unternehmen nicht machen , Geld von Klicks (in der Tat, die Sie tatsächlich  verbringen  Geld für Klicks) oder Conversions. Es verdient Geld mit Verkäufen .

Vor diesem Hintergrund müssen Sie zunächst festlegen, wie viel Umsatz Sie erzielen möchten, bevor Sie sich für ein Budget für digitales Marketing entscheiden. Sobald Sie das wissen, können Sie anhand dieser Informationen bestimmen, wie viel Werbeausgaben erforderlich sind, um dieses Umsatzziel zu erreichen.

2. An wen vermarkten Sie?

Sobald Sie wissen, wie viel Geld Sie mit digitalem Marketing verdienen möchten, müssen Sie herausfinden, an  wen Sie vermarkten. Dies ist wichtig, da unterschiedliche Käuferpersönlichkeiten unterschiedliche Marketingtaktiken erfordern. Und was noch wichtiger ist, unterschiedliche Käuferpersönlichkeiten werden zu unterschiedlichen Käufertypen.

Rate mal? Wenn Sie Ihre Käuferpersönlichkeiten nicht verstehen, können Sie keine effektive Strategie für digitales Marketing erstellen!

Wenn Sie ein Verkaufsteam haben, kann das Gespräch mit dem Verkauf  eine der schnellsten Möglichkeiten sein, eine anständige Käuferpersönlichkeit zusammenzubringen. Immerhin sprechen sie am meisten mit Ihren Kunden, oder?

Es reicht jedoch nicht aus, mit Ihrem Verkaufsteam zu sprechen und ein wenig zu recherchieren, um wirklich die Detailgenauigkeit zu erreichen, die Sie für die Erstellung eines effektiven digitalen Marketingplans benötigen. Dazu müssen Sie telefonieren und Ihre tatsächlichen Kunden anrufen.

Fragen Sie, wie sie Sie gefunden haben, warum sie konvertiert sind und was sie überzeugt hat, Sie zu bezahlen. Diese Informationen geben Ihnen einen umfassenden Einblick in Ihren Marketing- und Verkaufsprozess, mit dem Sie sowohl die Leistung Ihrer Werbung verbessern als auch Ihr Marketingbudget auswählen können.

3. Was sind Ihre Kunden wert?

In der Regel betrachten Käufer Käuferpersönlichkeiten als eine gute Möglichkeit, eine effektive Marketingstrategie zu entwickeln. Käuferpersönlichkeiten eignen sich hervorragend dafür, sind aber auch ein wichtiger Bestandteil bei der Erstellung eines effektiven digitalen Marketingplans.

Stellen Sie sich beispielsweise vor, Sie werben für ein SaaS-Unternehmen namens SaaS-A-Frass mit der folgenden Preisstruktur:

In dieser Situation zielen Sie wahrscheinlich auf 3 verschiedene Käuferpersönlichkeiten ab:

  1. Kleinunternehmen “Steve”
  2. Mittelstandsgeschäft „Mandy“
  3. Unternehmensgeschäft “Edward”

Kleinunternehmen „Steve“ hat viel kleinere und einfachere Geschäftsanforderungen als Edward oder Mandy, daher wird er wahrscheinlich das Starter-Paket wählen. Mandy wird wahrscheinlich das Professional-Paket wollen und Edward wird wahrscheinlich das Enterprise-Paket brauchen.

Angenommen, Steve, Mandy und Edward bleiben durchschnittlich 14 Monate, 4 Jahre bzw. 9 Jahre ( durchschnittliche Lebensdauer für einen SaaS-Kunden ) und kaufen (wieder) 5, 20 bzw. 100 Lizenzen. Hier ist der Wert für die Lebensdauer für jede dieser Personas ([Lizenzen / Monat] x [Anzahl der Lizenzen] x [typische Kundenlebensdauer in Monaten]):

Lebenszeitwert

  1. Steve:  1.750 US-Dollar
  2. Mandy:  72.000 US-Dollar
  3. Edward:  1.590.000 US-Dollar

Diese Zahlen sehen wirklich aufregend aus, aber nicht das ganze Geld ist Gewinn.

Ein normales SaaS-Unternehmen zahlt ungefähr  22% für die Erfüllung , 9% für den Umsatz und hat einen  Overhead von 40% , so dass es ungefähr 29% des Lebenszeitwerts jedes Kunden zum Herumspielen hat. Das bedeutet, dass SaaS-A-Frass weniger als das Folgende ausgeben muss, um einen Kunden von Facebook zu gewinnen:

Maximale Anschaffungskosten

  1. Steve:  507,50 USD
  2. Mandy: 20.880 US-Dollar
  3. Edward: 461.100 US-Dollar

Wenn SaaS-A-Frass ihre Anschaffungskosten unter dieser Schwelle halten kann, werden sie Geld verdienen. Wenn es mehr kostet, jeden dieser Kunden zu gewinnen, verlieren sie Geld.

Sehen Sie, warum Käuferpersönlichkeiten für die Budgetierung so wichtig sind?

Natürlich ist es unwahrscheinlich, dass der Markt mit Edwards gesättigt ist, daher wird SaaS-A-Frass eine Mischung dieser Deals benötigen, um ihre Umsatzziele zu erreichen. Diese Mischung wird ihr Facebook-Budget bestimmen.

Wenn SaaS-A-Frass bereit ist, 0,18 USD für Marketing auszugeben, um einen Lebenszeitwert von 1,00 USD zu erzielen (bei einer Gesamtgewinnspanne von 11%), kann es sich SaaS-A-Frass leisten, für jede Käuferpersönlichkeit Folgendes zu zahlen:

Kundenakquisitionskosten

  1. Steve:  315 Dollar
  2. Mandy:  12.960 US-Dollar
  3. Edward: 286.200 US-Dollar

Wenn SaaS-A-Frass keine zahlenden Kunden aus einer bestimmten Käuferpersönlichkeit zu einem Preis unterhalb dieses Schwellenwerts produzieren kann, sollten sie wahrscheinlich nicht an diese Käuferpersönlichkeit vermarkten.

Wenn die digitalen Marketingbemühungen von SaaS-A-Frass derzeit Käufer aus jeder Person in diesem CAC (oder sogar einem CAC unterhalb dieser Schwellenwerte) hervorbringen, kann SaaS-A-Frass diese Informationen verwenden, um dann ihr Marketingbudget zu berechnen.

4. Wie viel müssen Sie ausgeben, um Ihre Ziele zu erreichen?

Zu diesem Zeitpunkt sind die Dinge ziemlich einfach. Nehmen Sie einfach Ihr CAC, den durchschnittlichen Bestellwert und die durchschnittliche Anzahl der Einkäufe (wenn Sie ein Abonnementmodell haben, können Sie hier einfach die durchschnittliche Lebensdauer jeder Käuferpersönlichkeit verwenden) und schließen Sie sie an diesen Rechner an!

Die Standardeinstellung für diesen Rechner zeigt das monatliche Budget und den ROI für SaaS-A-Frass an, vorausgesetzt, SaaS-A-Frass möchte jeden Monat neue Einnahmen in Höhe von 2.425.500 USD aus digitalem Marketing erzielen, und sie haben festgestellt, dass sie dazu ihre benötigen Marketingbemühungen zur Erzielung von 100 Verkäufen pro Monat (90 Steves, 9 Mandys und 1 Edward).

In unserem Beispiel zahlt ein neuer Steve durchschnittlich 14 Monate lang 125 USD / Monat, ein neuer Mandy durchschnittlich 48 Monate lang 1.500 USD / Monat und ein neuer Edward 108 Monate lang 15.000 USD / Monat.

Wenn Sie all dies in den Taschenrechner einbinden, muss SaaS-A-Frass 348.300 USD / Monat budgetieren, um die neuen Umsatzziele auf Lebenszeit zu erreichen.

Sehen? Ich habe dir gesagt, dieser Teil ist einfach! Um die Dinge noch besser zu machen, können Sie diesen Taschenrechner verwenden, um Ihr gesamtes digitales Marketingbudget zu berechnen,  oder Sie können eine bestimmte Strategie auswählen und damit herausfinden, ob eine bestimmte Strategie für Ihr Unternehmen sinnvoll ist oder nicht. Wenn Sie beispielsweise einen CAC von 75 US-Dollar benötigen, Ihre durchschnittlichen Kosten pro Klick für AdWords jedoch 25 US-Dollar betragen, ist AdWords möglicherweise nicht der richtige digitale Marketingkanal für Sie.

Wie Sie sich vorstellen können, ist dieser Ansatz keine perfekte Schätzung dessen, was erforderlich ist, um Ihre Umsatzziele zu erreichen. Dieser Rechner ist nur so genau wie die Informationen, die Sie ihm geben können. Aber es ist viel besser, als Ihre monatlichen Zahlen zufällig auszuwählen und zu hoffen, dass digitales Marketing die Ergebnisse liefert, die Sie benötigen.

Wie unterscheidet sich digitales Marketing auf Mobilgeräten?

Wie Sie sich wahrscheinlich vorstellen können, unterscheidet sich digitales Marketing auf Mobilgeräten stark von digitalem Marketing auf Desktops. Heutzutage sind diese Unterschiede besonders wichtig, da Smartphones heute das Hauptgerät für die Interaktion mit dem Internet sind.

Da 60% der Internetaktivitäten auf Mobilgeräten stattfinden , hat die Umstellung von Desktop auf Mobilgeräte tiefgreifende Auswirkungen auf das digitale Marketing.

Letztes Jahr hat Google Ads die Seitenleistenanzeigen auf ihren Ergebnisseiten entfernt, um eine konsistente Erfahrung zwischen Handy und Desktop zu schaffen. Facebook Ads zeigt weiterhin Seitenleistenanzeigen auf dem Desktop an, jedoch nur In-Stream-Anzeigen auf Mobilgeräten . Kürzere Blog-Posts übertreffen längere Blog-Posts auf Mobilgeräten… und die Liste der Unterschiede geht weiter und weiter.

Um ehrlich zu sein, ist es in der heutigen digitalen Marketingwelt eine gute Idee anzunehmen, dass die Leute auf Ihr Marketing auf Mobilgeräten stoßen, und dann Ihre Strategie für den Desktop nach Bedarf anzupassen.

Neben der Optimierung Ihrer Anzeigen für Handys ist es auch wichtig, über Ihre Website und die Zielseitenerfahrung nachzudenken. Sicher, Ihre Website mag auf dem Desktop schön aussehen, aber wenn es unmöglich ist, auf Mobilgeräten zu navigieren, entfremden Sie am Ende einen erheblichen Prozentsatz Ihres Webverkehrs.

Zumindest sollten Sie eine auf Mobilgeräte reagierende Website haben. Idealerweise sollte Ihre mobile Erfahrung jedoch speziell darauf ausgelegt sein, eine mühelose mobile Erfahrung zu ermöglichen (nicht nur eine angepasste Version Ihrer Desktop-Erfahrung).

Unabhängig davon, ob die meisten Werbetreibenden dies realisieren oder nicht, ist digitales Marketing heute in erster Linie ein mobiles Erlebnis. Die gute Nachricht ist, wenn Sie relativ neu im digitalen Marketing sind, müssen Sie sich keine Sorgen machen, das Rad neu zu erfinden. Sie können zunächst überzeugende Handy-Anzeigen erstellen und diese dann nach Bedarf für den Desktop anpassen.

Fazit

Digitales Marketing ist das Marketing der Zukunft. Zusätzlich zu all den Vorteilen, die wir in diesem Artikel besprochen haben, können Sie die Ergebnisse Ihrer digitalen Marketingbemühungen mit unglaublicher Genauigkeit verfolgen. So ist es leicht zu erkennen, welche Strategien zu profitablen Ergebnissen führen und welche etwas Arbeit erfordern.

Wenn dieser Artikel Sie davon überzeugt hat, dass Sie digitales Marketing benötigen (oder Ihr digitales Marketing-Spiel verbessern müssen), Sie aber Hilfe bei der Ermittlung des richtigen Ansatzes benötigen, lassen Sie es uns hier oder in den Kommentaren wissen ! Wir lieben es, Unternehmen mit digitalem Marketing beim Wachstum zu unterstützen.

10 Vorteile von digitalem Marketing gegenüber traditionellem Marketing

Warum Sie eine Agentur für digitales Marketing für Ihr Business- Marketing finden sollten: Stellen Sie eine Verbindung zu Kunden her, um sie zum Kauf eines Produkts oder zum Abonnieren einer Dienstleistung zu überreden. Marketing, in welcher Form auch immer , ist eine der wichtigsten Aktivitäten, an denen jedes Unternehmen teilnehmen muss, da kein Unternehmen ohne effektives Marketing und Werbung überleben kann.

Digitales Marketing ist jede Aktion, die mit elektronischen Medien zur Verkaufsförderung für Waren und Dienstleistungen durchgeführt wird. Dies ist in erster Linie eine internetbasierte Aktivität, die auf den Verkauf von Waren oder die Erbringung von Dienstleistungen abzielt.

Die Welt befindet sich im digitalen Zeitalter , und Millionen von Menschen verbringen so viel Zeit mit dem Stöbern in digitalen Plattformen. Unternehmen werden sich dieser Tatsache zunehmend bewusst und nutzen die Popularität dieser Plattformen, um für ihre Waren und Dienstleistungen zu werben. Beim Marketing geht es darum, mit Kunden zur richtigen Zeit am richtigen Ort in Kontakt zu treten. Wenn Ihre Kunden im Internet reichlich vertreten sind, sollten Sie sich an diese Stelle begeben.

Unabhängig von der Art Ihres Unternehmens, sei es eine App-Entwicklungsfirma oder ein Dienstleister, können Sie immer noch immens davon profitieren, digitale Marketingdienste zu abonnieren. Ihre Vorteile gegenüber herkömmlichen Marketingkanälen sind enorm. Nachfolgend sind zehn aufgeführt:

Kostengünstig:

Marketing- und Werbekosten sind eine der größten finanziellen Belastungen für Unternehmen. Während große Unternehmen möglicherweise nicht so viel Mühe haben, Millionen für Marketing und Werbung aufzuteilen, kann dies für kleine Unternehmen unmöglich oder ein unerträglicher Albtraum sein. Die Vermarktung über digitale Plattformen bietet eine günstigere Alternative zur herkömmlichen Methode. Sie verursachen so viel Wirkung und kosten doch viel weniger.

Mit nur ein paar Dollar können Sie einen E-Mail-Marketing-Anbieter abonnieren und Transaktions- oder Direkt-E-Mails an Tausende von Kunden auf Ihrer Mailingliste senden.

Enorme Rendite:

Nichts ist für ein Unternehmen wichtiger als der Return on Investment. Digitales Marketing bietet eine beachtliche Rendite für kleine Investitionen. E-Mail-Marketing oder das Ausführen von Werbekampagnen auf Social Media-Plattformen kosten im Vergleich zu herkömmlichen Marketingtechniken wenig.

Einfach zu messen:

Der Erfolg oder das Gegenteil einer digitalen Kampagne kann leicht festgestellt werden. Im Vergleich zu herkömmlichen Methoden, bei denen Sie Wochen oder Monate warten müssen, um die Richtigkeit einer Kampagne zu beurteilen, können Sie mit einer digitalen Kampagne fast sofort die Leistung einer Anzeige ermitteln.

Mit E-Mail-Marketing-Software können Benutzer die Leistung ihrer E-Mails verfolgen. sie können wissen, wie viele geliefert wurden, wie viele gelesen wurden und erfahren alles über ihre Conversion-Raten. Google Analytics ist ein sehr effektives Tool zum Messen spezifischer Ziele, die auf einer Website oder einem Blog erreicht werden sollen. Mit dem Google AdWords-Manager können Nutzer die Leistung ihrer Anzeigen in der Google-Suche überwachen. Sie können feststellen, wie viele Nutzer ihre Anzeigen angesehen haben, und erfahren alles über ihre Conversion-Raten.ERSTELLEN SIE IHREN EIGENEN DIGITALEN DRUCKSAAL

Einfach einzustellen:

Das Wissen über die Leistung einer Anzeige informiert ein Unternehmen darüber, wie es vorgehen soll. Für eine Anzeigenkampagne, die eine gute Leistung erzielt, ist es einfach, mit nur einem Klick mehr in sie zu investieren. Für eine Anzeige, die nicht wie erwartet geliefert wird, kann sie jedoch problemlos angepasst oder ganz gestoppt werden.

Im traditionellen Marketing ist es strenger, da ein Berg von Papieren unterzeichnet werden muss, und in den meisten Fällen handelt es sich um langfristige oder mittelfristige Vereinbarungen. Selbst wenn eine Kampagne nicht wie erhofft ausgeführt wird, müssen Abonnenten dennoch auf den Ablauf des vereinbarten Zeitraums warten.

Markenentwicklung:

Unternehmen können ihre digitalen Plattformen nutzen, um die Marke und den Ruf ihres Unternehmens zu stärken. Eine gut entwickelte Website, ein Blog mit hochwertigen und nützlichen Artikeln, ein Social-Media-Kanal, der in hohem Maße interaktiv ist, sind einige der Möglichkeiten, mit denen ein Unternehmen seine Marke aufbauen kann.WERDEN SIE MIT DIGITALEN RICH MEDIA-KAMPAGNEN VIRAL

Einfach zu teilen:

Die meisten digitalen Marketingkanäle verfügen über Freigabefunktionen, mit denen Kampagnen und Artikel für mehrere Follower freigegeben werden können. Dies trägt zu einem Multiplikatoreffekt bei und kann die Verkaufsergebnisse erheblich verbessern.

Präzises Targeting:

Die traditionelle Methode des Marketings verwendet die Spray-and-Pret-Methode, bei der eine Anzeige über eine Plattform mit beträchtlicher Reichweite geschaltet wird, in der Hoffnung, dass einige Leute, die das lieben, was sie sehen, hören oder lesen, einen positiven Ansatz verfolgen. Das Marketing über digitale Plattformen ermöglicht andererseits eine gezielte Kampagnenschaltung, bei der Anzeigen den Kunden auf der Grundlage ihrer Präferenzen oder ersten Maßnahmen präsentiert werden. Nehmen Sie zum Beispiel Transaktions-E-Mails (Bestellbestätigungs-E-Mails, Quittung, Zurücksetzen des Passworts), die nur an Kunden gesendet werden, die ihre geschäftlichen Aktivitäten ausführen. Mit anderen Worten, Kunden erhalten nur das, wonach sie fragen.

Social-Media-Plattformen verfügen normalerweise über einen sehr intelligenten Algorithmus, der die Benutzerpräferenzen untersucht und sortiert. So dass bestimmte Werbekampagnen nur Nutzern mit einer bestimmten Ahnung angezeigt werden. Dies trägt dazu bei, die Umsatzwahrscheinlichkeit zu erhöhen und die Marketingkosten weiter zu senken.

Global:

Die Welt sei zu einem globalen Dorf geworden. Möglich wurde dies durch die Digitalisierung. Durch digitales Marketing können Werbekampagnen in jedem Teil der Welt sichtbar gemacht werden. Dies gibt kleinen Start-ups die seltene Möglichkeit, über die immense Exposition global zu agieren. Im Internet gibt es eine Fülle von Geschichten über Start-ups, die aufgrund der Chancen, die sich aus der globalen Vermarktung über digitale Plattformen ergeben, in kurzer Zeit sehr erfolgreich wurden.

Segmentierung:

Marketing über digitale Plattformen ermöglicht nicht nur die Ausrichtung von Kampagnen auf bestimmte Kunden, sondern auch die Segmentierung von Kunden. Segmentierung ist der Prozess, bei dem große Kundengruppen nach einer bestimmten Klassifizierung weiter in kleinere Kundengruppen unterteilt werden. Die Segmentierung erhöht die Umsatzchancen und senkt die Kosten.

Nehmen wir zum Beispiel ein E-Commerce-Geschäft, das neue Angebote für Damenbekleidung auf den Markt gebracht hat. Mit digitalen Plattformen, die beispielsweise E-Mail-Marketing-Lösungen anbieten, kann das Unternehmen E-Mails nur an Frauen senden. Und wenn ein Angebot nur in bestimmten Regionen verfügbar ist, erhalten möglicherweise nur Einwohner bestimmter Regionen die E-Mail.

Damit die Segmentierung effektiv funktioniert, müssen angemessene Informationen von den Abonnenten gesammelt werden.

Mehr Engagement:

Die Cyberwelt wird von Tag zu Tag lauter und jedes Produkt oder jede Dienstleistung, die Ihr Unternehmen anbietet, wird höchstwahrscheinlich auch von Tausenden anderer Unternehmen angeboten. Die durchschnittliche Absprungrate auf Websites stieg und die Aufmerksamkeitsspanne der Besucher sank. Wenn Besucher einer Website nicht sofort das finden, wonach sie suchen, suchen sie nach einer Alternative.STEIGERN SIE IHRE TONHÖHE MIT NEUEN DIGITALEN FORMATEN

Der Schlüssel, um in dieser hart umkämpften Geschäftswelt relevant zu bleiben und Kunden zu halten, liegt in der kontinuierlichen Bindung an Ihr Publikum. Effektives Marketing ermöglicht es Unternehmen, wettbewerbsfähig und relevant zu bleiben, indem sie über verschiedene digitale Medienkanäle mit Kunden in Kontakt treten. Diese Plattformen ermöglichen es Unternehmen, Kundenfragen zu beantworten, Missverständnisse zu beseitigen und sogar Umsätze zu generieren. Dies kann durch regelmäßige nützliche Blog-Posts, Newsletter, Shows, Werbeaktionen und Sonderangebote erreicht werden.

Die Idee ist, die Aufmerksamkeit Ihrer Kunden so lange wie möglich zu erhalten und gleichzeitig einen glaubwürdigen Ruf aufzubauen.

7 Neue Aspekte, die man über digitales Marketing wissen sollte

Von Print zu Digital hat sich das Marketing in den letzten fünf Jahren schneller verändert als in den letzten 50 Jahren. Diese rasante Entwicklung zeigt keine Anzeichen einer Verlangsamung. Marketingfachleute verlassen sich im Allgemeinen auf SEO, Social Media, Content-Marketing, bezahlte Werbung oder E-Mail-Marketing, um Leads zu gewinnen. Im letzten Jahr hat sich das digitale Marketing jedoch dramatisch verändert. Hier sind die sieben neuen Entwicklungen in Bezug auf digitales Marketing, die jeder Vermarkter kennen muss.

Künstliche Intelligenz

Künstliche Intelligenz (KI) birgt außergewöhnliche Zukunftschancen im digitalen Marketing. Viele Unternehmen sind bereits auf die neuesten Funktionen von KI angewiesen, und viele weitere beginnen langsam, KI für ihre digitalen Marketingbemühungen zu implementieren. Beispielsweise verwenden Unternehmen wie Uber, Microsoft, Pizza Hut und andere bereits AI, um verschiedene Aktivitäten zu automatisieren.

Laut einer Gartner-Analyse werden KI-Technologien bis 2020 in nahezu jedem neuen Software-Unternehmen allgegenwärtig sein. KI ist eine der wichtigsten Geschäftsmöglichkeiten für Unternehmen und wird das globale BIP bis 2030 um 14% steigern. Mit anderen Worten, Unternehmen, die dies nicht tun Eine schnelle Anpassung an die künstliche Intelligenz wird in den nächsten Jahren von schwerwiegendem Nachteil sein.

Im Bereich des digitalen Marketings kann AI das Verbraucherverhalten und Suchmuster untersuchen sowie Daten aus sozialen Medien und Blogging-Plattformen verwenden, um Unternehmen dabei zu unterstützen, besser zu verstehen, wie Verbraucher ihre Produkte und Dienstleistungen entdecken.

Chatbots

Chatbots sind ein perfektes Beispiel für KI in der Praxis. Diese virtuellen Assistenten verwenden Instant Messaging, um in Echtzeit mit Kunden zu chatten. Darüber hinaus bieten sie Vorteile wie einen hervorragenden Service, erfüllen die Erwartungen der Kunden, automatisieren sich wiederholende Aufgaben und reagieren rund um die Uhr.

Mastercard hat kürzlich einen Facebook Messenger-Bot erstellt, der mithilfe von Software zur Verarbeitung natürlicher Sprache die Wünsche eines Kunden entschlüsselt und entsprechend reagiert. In der Tat besagen verschiedene Berichte, dass Chatbots ein wesentlicher Bestandteil des digitalen Marketings sein werden. Laut Angaben von Innovation Enterprise werden bis 2020 85% des Kundenservices über Chatbots bereitgestellt. Laut IBM können Unternehmen mit Hilfe von Chatbots bis 2022 jährlich über 8 Milliarden US-Dollar einsparen.

Programmatisches Kaufen und Werbung

Programmatische Werbung bedeutet, mit AI Werbeflächen zu kaufen oder zu verkaufen. Dieser Prozess automatisiert das Kaufen, Platzieren und Optimieren des Medieninventars. Durch die Verwendung von AI zur Automatisierung des Anzeigenkaufs müssen keine Angebotsanfragen (RFPs), menschlichen Verhandlungen und manuellen Anzeigenaufträge mehr gestellt werden.

Programmatische Werbung führt zu höheren Conversions und niedrigeren Anschaffungskosten, da sie schneller und effizienter ist. Durch programmatische Werbung kann die Marke ihre Botschaft und Kreativität mithilfe von Einblicken des Publikums zur richtigen Zeit auf das richtige Publikum zuschneiden. Diese Methode bietet mehr Präzision und Personalisierung für eine effizientere Marketingkampagne. Ein bekanntes Modell des programmatischen Anzeigenkaufs ist das Bieten in Echtzeit.

Laut eMarketer werden bis 2020 rund 86% der Digitalanzeigen programmatisch sein. Mit anderen Worten, programmatische Werbung verändert das Gesicht der digitalen Werbung sehr schnell.

Sprachsuche und intelligente Lautsprecher

Nach Angaben von Search Engine Land wurden bis Januar 2018 schätzungsweise eine Milliarde Sprachsuchen pro Monat durchgeführt. Laut ComScore werden 50% aller Suchanfragen bis 2020 per Sprache durchgeführt, und beim Spracheinkauf wird von einem Anstieg von 2 Mrd. USD auf 40 Mrd. USD ausgegangen bis 2022 laut OC & C Strategy Consultants. Es ist keine Überraschung, dass Unternehmen aufgrund des zunehmenden Einsatzes der Sprachsuche ihre digitalen Marketingstrategien überdenken. 

Heute ist KI intelligenter als früher und hat zu einer Verringerung der Fehler geführt, die von bekannten Sprachassistenten wie Alexa, Siri und Google gemacht wurden. Laut dem Digital Marketing Institute geht es bei einer Sprachsuchstrategie nicht nur darum, relevant zu bleiben. Es geht auch darum, ein einzigartiges und optimiertes Kundenerlebnis zu gestalten, das die Beziehungen fördert und die Markentreue stärkt.

Video-Marketing

Videomarketing ist heute einer der wichtigsten Marketingtrends. Laut WYZOWL geben 83% der Vermarkter an, dass Video ihnen einen guten Return on Investment bietet. Und 52% der Verbraucher geben an, dass das Anschauen von Produktvideos der Grund ist, warum sie Online-Einkäufe getätigt haben, wie das Whitepaper der E-Tailing Group zeigt.

Heute ist das Videomarketing über YouTube hinausgegangen. Vermarkter setzen auch Facebook, Instagram und LinkedIn für das Videomarketing ein. Mit der zunehmenden Nutzung mobiler Geräte fühlen sich die Verbraucher außerdem mit Videos wohler, da sie dieselben Informationen in einem Format bereitstellen können, das unabhängig von der Plattform funktioniert.

Content Marketing dominiert weiterhin 

Der Google-Algorithmus für März 2019 bevorzugt weiterhin regelmäßig aktualisierte und vollständige Inhalte. Laut Point Visible stimmen 88% der B2B-Vermarkter zu, dass Inhalte dem Publikum helfen, ihre Marke als glaubwürdige und vertrauenswürdige Ressource zu sehen.

Daher müssen Vermarkter weiterhin in Inhalte investieren, da Google auf gut recherchierte und regelmäßig aktualisierte Artikel Wert legt. Mit anderen Worten, Content Marketing wird weiterhin eine wichtige Rolle dabei spielen, neue Kunden auf Ihre Website zu locken und Beziehungen zu ihnen auf realistische und quantifizierbare Weise aufzubauen.

Omnichannel Marketing

Omnichannel-Marketing ist die Methode, verschiedene Plattformen einzusetzen, um Ihrem Publikum ein Multichannel-Erlebnis zu bieten. Es ist jedoch auch wichtig, dass Marken eine nahtlose, konsistente Botschaft über alle Medien hinweg präsentieren, online oder offline. Um optimale Ergebnisse zu erzielen, müssen alle Marketingkanäle mit einer umfassenden Strategie verknüpft sein. 

Ein Omnichannel-Ansatz führt laut ClickZ zu einer Einbeziehungsrate von 18,95%, einer um 250% höheren Kauffrequenz und einer um 90% höheren Kundenbindungsrate. Dies ist ein weiterer Bereich, in dem künstliche Intelligenz dazu beiträgt, dass Marken das Verbraucherverhalten verstehen und eine personalisiertere Werbekampagne erstellen.

Die Technologie verändert die Art und Weise, in der Marken mit Verbrauchern kommunizieren, die schlauer werden und ein persönlicheres Erlebnis erwarten. Um der Kurve einen Schritt voraus zu sein, müssen Sie möglicherweise in naher Zukunft in futuristische Technologien investieren.

Was ist der Unterschied zwischen digitalem und Online-Marketing?

“Online-Marketing” und “Digital-Marketing” sind Begriffe, die häufig verwechselt und missbraucht werden. Ich arbeite in der Branche und habe mich gefragt, ob ich “online” oder “digital” schreiben soll.

Wenn Sie den Unterschied kennen, können Sie Ihre allgemeine Marketingstrategie besser gestalten.

Es kann Ihnen auch dabei helfen, Ihre aktuelle Strategie zu analysieren, indem Sie festlegen, in welche Art von Marketing Ihre Bemühungen fallen. Führen Sie nachhaltige, langfristige Initiativen durch, die zu konstanten Ergebnissen führen, oder spielen Sie bei jeder Ihrer Outreach-Bemühungen nur nach Gehör?

Der Überbegriff: Digitales Marketing

Der Begriff „digitales Marketing“ bezieht sich auf die Verwendung digitaler Kanäle, Geräte und Plattformen (unabhängig davon, ob diese online sind oder nicht), um Ihre Marketingbotschaft zu erstellen oder zu bewerben.

Mit anderen Worten, mit digitalem Marketing beschränken Sie sich nicht nur auf die Nutzung des Internets. Auf diese Weise kann digitales Marketing als Überbegriff dienen, da es viele Marketingtechniken umfasst.

Wenn Sie beispielsweise “Temple Run 2” auf Ihr iPhone herunterladen, verwenden Sie dazu das Internet, und die App wurde mit einer Technologie erstellt, die wahrscheinlich ebenfalls funktioniert. Wenn Sie es jedoch auf Ihrem Telefon verwenden, funktioniert die App unabhängig vom Internet und wird daher als eine Form des digitalen Marketings angesehen.

Nehmen wir an, Sie möchten eine mobile Kampagne starten, in der Sie SMS-Texte an Ihre Kunden senden und anstehende Werbeaktionen aus Ihrem Unternehmen anbieten. Auch hier wurde die Nachricht mithilfe von Technologie erstellt und gesendet, es war jedoch keine Live-Internetverbindung erforderlich, damit Ihre Benutzer sie empfangen konnten.

Man könnte sagen, dass sich das digitale Marketing so lange entwickelt, wie sich die Technologie weiterentwickelt. Man könnte auch sagen, dass alles, was eine digitale Grundlage hat, als digitales Marketing betrachtet werden kann. Ab sofort stehen Ihnen zahlreiche Strategien zur Auswahl:

  • Spiele
  • Inhaltsvermarktung
  • Video-Marketing
  • Mobiles Marketing (SMS-Textkampagnen)
  • TV-Werbung

Eine weitere Idee: Digitales Marketing kann sich auch auf Offline-Anzeigen auf digitalen Geräten beziehen. In diesem Fall können Sie eine Anzeige bei einem lokalen Kabelunternehmen schalten (Offline-Anzeigen) und Anzeigen auf Fernsehgeräten (einem digitalen Gerät) anzeigen.

Holen Sie sich die Action live mit Online-Marketing

Online-Marketing, im Allgemeinen auch als „Internet-Marketing“ bezeichnet, ist eine Teilmenge des digitalen Marketings. Das Hauptmerkmal des Online-Marketings ist, dass eine Live-Internetverbindung zum Funktionieren erforderlich ist. Wenn Sie also beispielsweise eine PPC-Kampagne für Ihr Unternehmen durchführen, führen Sie eine Form des Online-Marketings durch.

Ein anderes Beispiel ist, wenn Sie Popups auf Ihrer Website ausführen, um Werbung zu machen und Angebote oder Dienstleistungen anzubieten. Gleiches gilt für Display-Werbung jeglichen Formats, egal ob Bannerwerbung oder Textwerbung.

Wie das digitale Marketing entwickelt sich das Online-Marketing mit der Technologie. Ich würde jedoch argumentieren, dass sich das Online-Marketing mit der Zeit exponentiell verbessert, was es schwierig macht, mitzuhalten. Auch für einen Neuling kann es aufgrund der oft benötigten Terminologie und Fähigkeiten überwältigender erscheinen.

Einige Online-Marketing-Bemühungen umfassen:

  • SEO (Suchmaschinenoptimierung)
  • PPC (Google-Suche, Bing-Suche usw.)
  • Display-Werbung (Text, Image, Video, Shopping Ads)
  • Social Media Marketing (Facebook, LinkedIn)
  • TV ( Googles Display-Netzwerk )

Online-Marketing umfasst alle Marketingstrategien des digitalen Marketings. Wir haben Anzeigen für Personen, die Keywords in Bing Ads oder in der Google-Suche eingeben, einschließlich Suchanfragen, die auch auf YouTube durchgeführt werden. Dann haben wir das massive Display-Netzwerk von Google, einschließlich des Audience-Netzwerks für Bing Ads (MSN, EDGE usw.), neben anderen Netzwerken, die Text-, Image- und Video-Anzeigen schalten.

Eine der neuesten Funktionen von Google ist das neue Gerätesegment für TV. Das Display-Netzwerk umfasst jetzt auch Fernsehen, was bedeutet, dass wir jetzt Anzeigen auf Smart-TVs schalten können, die sowohl eine Verbindung zum Internet herstellen als auch Anzeigen durchsuchen und anzeigen können.

Digital vs. Online, spielt der Unterschied eine Rolle?

Die Wahrheit ist, dass es nicht so ist. Die Definition ist eine bloße Technik. Was zählt, ist, dass Sie die Auswirkungen jedes einzelnen bei der Erstellung Ihres Gesamtmarketingplans verstehen.

Was mich zu meinem nächsten Punkt führt: Strategisieren. Unabhängig davon, wie Sie sich für Marketing entscheiden, benötigen Sie einen Aktionsplan. Welche Ergebnisse möchten Sie erzielen? Wie wollen Sie das erreichen? Möchten Sie Bekanntheit erlangen oder möchten Sie Ihr Publikum kennenlernen und das investierte Geld nachverfolgen?

Durch die Beantwortung dieser Fragen können Sie erkennen, ob Sie sich gleichzeitig auf Online-Marketing, digitales Marketing oder beides konzentrieren müssen.

Vorteile und Nachteile des digitalen Marketings

In der heutigen digitalen Geschäftslandschaft mit der Fähigkeit, über mehrere digitale Plattformen, Ländergrenzen und Sprachbarrieren hinweg sozial zu sein, hat Social Media eine neue Methode für das Marketing eingeführt.

Social Media Marketing ist einer der sich weltweit am schnellsten verändernden Bereiche des Marketings. Die im Social Media Marketing angewandten und entwickelten Methoden haben in den letzten Jahren einen sehr langen Weg zurückgelegt. Es hat auch ernsthafte Chancen für Unternehmen auf der ganzen Welt geschaffen, aber es gibt bestimmte Aspekte, die Sie berücksichtigen müssen, wenn Sie Social Media Marketing für Unternehmen nutzen.

Social Media ist das schnellste (Echtzeit-) Werbe- und Tracking-Marketingmedium, das es gibt. Genauso wie das Marketing auf diesem Medium Vorteile hat, gibt es auch Nachteile, die Sie als Geschäftsinhaber und als Vermarkter (oder vielleicht Sie führen ein kleines Unternehmen und sind beides) kennen und nicht nur beachten, sondern kennen sollten und verstehen, wie es Ihr Unternehmen in allen Aspekten positiv und / oder negativ beeinflussen kann.

Die Analyse

Eines der Probleme beim Schreiben und / oder Erläutern einiger der allgemeinen Vor- und Nachteile des Social Media-Marketings besteht darin, dass die meisten davon abhängig von Ihrem Unternehmen unterschiedlich sind. Einige der wichtigsten Unterschiede, die Sie berücksichtigen müssen, beeinflussen die Vor- und Nachteile:

Ihre Art von Geschäft und / oder Dienstleistung,

Ihre Marketing-Nische und Spezialisierung,

Die Social-Media-Kanäle, die für Ihr Marketing und Engagement verwendet werden,

Ihr Zielmarkt – Typ, Alter, Bevölkerungszahl usw.

Demografische und wirtschaftliche Unterschiede bei den Verbrauchern

Und die Liste geht weiter …

Was sind einige der Vorteile von Social Media Marketing?

Durch die Echtzeitkommunikation und -freigabe kann die Welt des Social Media-Marketings viele Vorteile und Möglichkeiten für Ihr Unternehmen bieten, die zuvor nicht realisierbar oder sogar möglich gewesen wären. Einige dieser Vorteile sind:

  • Kundenwerbung und Feedback in Echtzeit
  • Social Sharing in Echtzeit und Veröffentlichung von Werbe- oder anderen Medieninhalten
  • Ergänzung bestehender digitaler Infrastrukturen wie Websites usw. über soziale Medien
  • Gezielte Belichtung in den von Ihnen ausgewählten Netzwerken
  • Erhöhte Wahrscheinlichkeit für kostenlose Werbung (mündlich, mündlich und digital)
  • Erhöhte Zugriffe auf eine Zielseite durch einfaches Navigieren und Weitergeben des Links zu dieser Seite
  • Genauere Verfolgung und Überwachung Ihrer Bemühungen und Kampagnen
  • Geschäftspotenzial in bisher nicht erforschten Communities und Zielmärkten
  • Demografisch zielgerichtetes Engagement in neuen und bestehenden Zielmärkten.
  • Ergänzen Sie Ihre traditionellen Marketingbemühungen mit Ihrem digitalen
  • Ergänzen Sie Ihr digitales Marketing mit Ihrem traditionellen
  • Ausweitung des gesamten Geschäftspotenzials und Erhöhung des Engagements
  • Bessere PR und Geschäftsbeziehungen
  • Bessere Marktforschung und Analyse

Was sind einige der Nachteile von Social Media Marketing?

Wie bei allen Vorteilen, die Social Media Marketing für Ihr Unternehmen mit sich bringen kann, müssen Sie sich der Nachteile bewusst sein, da dies höchstwahrscheinlich die Fakten sind, die Ihre Entscheidung am meisten beeinflussen, wenn es darum geht, mit Social Media Marketing zu beginnen Ihre Social-Media-Kampagne (n) und -Anstrengungen und oder um mit Ihren vorhandenen Social-Media-Bemühungen aufzuhören.

Hier einige der größten Nachteile beim Social Media Marketing:

  • Kundenbeschwerden und Feedback in Echtzeit
  • Kundenbeschwerden und Rückmeldungen sind sichtbar und der Öffentlichkeit zugänglich
  • Verstärkte Nutzung geschäftlicher und persönlicher Ressourcen zur Verwaltung und Kontrolle Ihrer Social Media-Kampagne
  • Schulung und Fachwissen erforderlich, um Social Media optimal zu verwalten
  • Ihr digitaler Fußabdruck ist nicht mehr zu bewältigen – Wenden Sie sich einem negativen Online-Ruf zu
  • Negativer Einfluss der Mitarbeiter – intern und extern auf Ihr Unternehmen
  • Nicht genügend Kapitalrendite für die Höhe des Risikos und des Aufwands
  • Nicht genug Wissen, um die richtigen Schritte zu unternehmen und einem optimierten Prozess zu folgen

Was muss ich sonst noch beachten?

Social Media und die Welt der Suchmaschinen verändern sich ständig und entwickeln sich weiter, um den Verbrauchern die besten Optionen zu bieten, und Ihre Strategie ist möglicherweise noch lange nicht festgelegt (dauerhaft), und einige der besten Strategien für Social Media-Marketing sind diejenigen das kann und wird überwacht und passt sich laufend an marktveränderungen und trends an. Je mehr Sie Ihre Kampagne überwachen können, desto anpassungsfähiger ist Ihre Kampagne für Trends in Ihrem ausgewählten Zielmarkt und für gezielte Social-Media-Kanäle.

Digitales Marketing und seine 13 Vorteile für Ihr Unternehmenswachstum

Beim Marketing geht es darum, sich zur richtigen Zeit am richtigen Ort mit Ihrem Publikum zu verbinden. Im Zeitalter der Digitalisierung ist es Ihre beste Strategie, Ihre Kunden online zu treffen, wo sie bereits viel Zeit verbringen.

Digitale Plattformen werden zunehmend mit Marketingmaßnahmen und dem Alltagsleben in Verbindung gebracht. Unter solchen Umständen ist es wichtig, die wichtigsten Vorteile des digitalen Marketings zu verstehen .

Durch die Einbeziehung technologieorientierter Strategien in das Marketing können Unternehmer auf einfache Weise bessere Ergebnisse erzielen.

Was genau ist digitales Marketing?

Digitales Marketing ist die Werbung für Produkte / Dienstleistungen über verschiedene Formen elektronischer Medien, die hauptsächlich auf dem Internet basieren. Grundsätzlich bezieht sich die Definition von digitalem Marketing auf alle Ihre Online-Marketing-Bemühungen. Viele Unternehmen haben bereits Vorteile des digitalen Marketings gegenüber traditionellem Marketing erfahren.

Im Gegensatz zu herkömmlichem Marketing werden Kanäle und Methoden verwendet, um das Echtzeitszenario richtig zu verstehen. So können Unternehmen Marketingkampagnen analysieren und notwendige Schritte entsprechend umsetzen.

Unabhängig davon, was Ihr Unternehmen verkauft, kann digitales Marketing in jeder Branche effektiv funktionieren.

Mit digitalem Marketing können Sie Ergebnisse viel schneller sehen als mit Offline-Marketing. Der interaktive Charakter digitaler Marketingstrategien hilft Unternehmen, ihren Kundenstamm in kurzer Zeit zu vergrößern.

Fragen Sie sich immer noch, warum digitales Marketing so wichtig ist?

Wenn ja, lesen Sie weiter …

Hier sind 13 Vorteile des digitalen Marketings, die Ihnen sicherlich dabei helfen, die richtige Entscheidung für Ihr Unternehmen zu treffen.

(1) Strategiere mit den wertvollen Daten und Analysen

Mit digitalem Marketing können Sie eine Vorstellung davon haben, wie viele Personen die Homepage Ihrer Website in Echtzeit aufgerufen haben.

Mit Google Analytics können Sie Statistiken und Informationen zu Ihrer Marketing-Website nachverfolgen. Es wird Sie wissen lassen über –

  • die Anzahl der Besucher Ihrer Unternehmensseite
  • ihre geografische Lage
  • Geschlecht, Alter und Interessen der Besucher
  • Wie viel Zeit verbringen sie auf Ihrer Website
  • die Quelle des Verkehrs von verschiedenen Geräten
  • Website-Absprungraten
  • wie sich der Verkehr im Laufe der Zeit verändert hat

Durch die Anzeige einer Aufschlüsselung aller dieser Verkehrsinformationen können Sie mithilfe dieser Informationen die Marketingkanäle priorisieren.

Umwerfend, nicht wahr?

Die Echtzeit-Datenanalyse bietet Ihnen ein besseres Verständnis für die Wirksamkeit Ihrer Marketing-Taktik. Mit dem Zugriff auf diese Informationen können Sie auch Ihr Marketingbudget optimieren, indem Sie in leistungsstarke Marketingkampagnen investieren.

(2) Inhaltsleistung und Lead-Generierung

Stellen Sie sich vor, Sie haben eine Produktbroschüre erstellt und diese als Offline-Inhalt an andere gesendet.

Scheint es bequem genug zu sein?

Das Problem ist, dass Sie keine Ahnung haben, wie viele Leute das durchgemacht haben oder im schlimmsten Fall, wie viele Leute es in den Müll geworfen haben!

Sobald Sie einen aussagekräftigen visuellen Inhalt erstellt haben, können Sie ihn in den sozialen Medien bewerben. Durch solche Netzwerke könnten Käufer durch Influencer und Peers mehr über Produkte und Dienstleistungen erfahren.

Je mehr Engagement Sie erzielen, desto mehr schätzt Google Ihren Content als würdig ein . Und im Gegenzug werden Ihre SEO- Rankings mühelos verbessert.

Durch digitales Marketing können Sie genau messen, wie viele Personen Ihre Marketinginhalte angesehen haben. Anschließend können Sie die Kontaktdaten derjenigen, die es herunterladen, mithilfe von Formularen sammeln. Darüber hinaus generieren Sie qualifizierte Leads, wenn Benutzer sie herunterladen. Mit einer soliden Strategie zur Lead-Förderung können Sie eine bessere Bekanntheit und Affinität für Ihre Marke aufbauen.

(3) Verbesserte Conversion-Raten

Einen Kunden online zu konvertieren ist keine große Sache. Alles, was Sie tun müssen, ist, Ihre Marketingstrategie zu einer ansprechenden Strategie zu machen.

Gezielter Verkehr bietet größere Conversion-Chancen. Im Gegensatz zu anderen Werbeformen können Sie mit digitalem Marketing in beide Richtungen mit Kunden und Interessenten kommunizieren.

Durch digitales Marketing können Sie Ihre Kunden jederzeit erreichen. Anstatt sie mit mehreren Telefonanrufen zu belästigen, scheint es eine bessere Idee zu sein, Kunden online zu erreichen. Senden Sie einfach eine E-Mail und lassen Sie sie einen Kauf tätigen und mehr über Ihre Organisation erfahren. Aus solchen Interaktionen können wichtige Leads generiert werden, die letztendlich zu einer Erhöhung der Conversion-Raten führen würden.

(4) Kosteneffizienter als herkömmliches Marketing

Mit digitalem Marketing können Sie erheblich Geld sparen. Dies hat das Potenzial, teure Werbekanäle wie Fernsehen, Radio und Gelbe Seiten zu ersetzen.

Mit der Automatisierung des E-Mail-Marketings können Sie Ihre Leads steigern. Auf diese Weise können Sie Inhalte vorab laden und für das Versenden der Inhalte zu Schlüsselzeiten planen.

(5) Höhere Einnahmen

Es ist allgemein bekannt, dass durch effektive digitale Marketingtechniken höhere Conversion-Raten erzielt werden können. Somit bietet es eine Menge profitabler Vorteile für Ihr Unternehmen in Form von besseren und höheren Einnahmen.

Während Sie Ihre Marke bewerben:

  • haben ein gutes Layout, das eine einfache Navigation ermöglicht
  • Nutzen Sie die digitale Plattform, um das Kaufverhalten Ihrer Kunden zu verstehen
  • Bieten Sie die richtige Idee, die den Bedürfnissen Ihrer Kunden entspricht
  • Nutzen Sie mehrere digitale Marketingkanäle, um nützliche Daten zu sammeln

Mit einer höheren Umsatzwachstumserwartung haben kleine und mittlere Unternehmen bessere Chancen, ihre Belegschaft zu erweitern.

(6) Höherer ROI aus Ihren Kampagnen

Digitale Marketingunternehmen optimieren Conversion-Raten, um einen maximalen Return on Investment (ROI) für Unternehmen zu erzielen. Mit intelligenterem Branding und besseren Umsätzen kann digitales Marketing einen besseren ROI erzielen als traditionelles Marketing.

Mit effektiven Verfolgungs- und Überwachungsmethoden können die Ergebnisse analysiert werden. Es hilft den Organisationen, die notwendigen Maßnahmen so schnell wie möglich zu ergreifen.

Mit digitalem Marketing können Sie einen stetigen Fluss gezielter Zugriffe generieren, die in Verkäufe und Leads umgewandelt werden. Und je mehr Ihr Unternehmen diese Art von Verkehr generiert, desto schneller können Sie Ihren ROI erzielen.

(7) Mit großen Unternehmen konkurrieren

Klingt digitales Marketing für Sie so fremd wie Binärcode?

Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie es auch mit einer kleinen Branche zu tun haben.

Die Bedeutung des digitalen Marketings liegt auch in der Tatsache, dass Sie sich mit großen Marken und großen Unternehmen messen können.

Vom kleinen Anbieter bis zum großen Kraftpaket bietet digitales Marketing eine erschwingliche und effektive Marketingtaktik. Kleine Marken können den Verkehr sowohl lokal als auch landesweit fördern, indem sie ihre Zielkunden ansprechen.

(8) Bereite dich auf das „Internet der Dinge“ vor

Das „Internet der Dinge“ ist ein globales Ökosystem miteinander verbundener Geräte – Smartphones, Tablets und verschiedene andere Geräte. Diese können Menschen dabei helfen, über die Welt des Webs miteinander zu interagieren.

Digitales Marketing bereitet Ihr Unternehmen auf diese Möglichkeit vor. Es durchdringt jeden Aspekt des Lebens der Menschen.

Ihre Geschäftsüberlebensstrategie muss mit diesem Verbundnetz ausgestattet sein. Sie erhalten ein Zugriffsfenster, um die Zielgruppe dieses Online-Grids zu erreichen.

(9) Das Vertrauen der Menschen gewinnen und das Ansehen der Marke stärken

Digitales Marketing nutzt Social-Media-Signale, Social Proofs und Testimonials von bonafide-Kunden. Je zuverlässiger diese sozialen Signale sind, desto höher ist die Vertrauensquote, die sie bei den Zielgruppen erzeugen können.

Menschen würden Informationen über eine bestimmte Marke vertrauen, wenn die Daten von Menschen stammen, die sie kennen.

Und sobald Sie ihre Erwartungen erfüllen, wird Ihr Markenruf viral. Letztendlich wird es neue Möglichkeiten eröffnen, größere Märkte zu erreichen.

(10) Sicherstellung des Überlebens des Online-Geschäfts

Viele Leute mögen kommen und gehen, aber einige wenige werden tatsächlich einen Kauf tätigen. Wenn Sie die richtigen Leute ansprechen können, die Ihre potenziellen Kunden sein werden, werden Sie mit Sicherheit die besten Ergebnisse erzielen.

Durch die Implementierung intelligenter Taktiken wie Blogging und Social Media können Sie mit der Zielgruppe kommunizieren. Es wird Ihnen helfen, wertvolles Feedback und Erkenntnisse zu gewinnen. Mit diesen können Sie das Überleben Ihres Unternehmens strategisch planen und sicherstellen.

(11) Informieren Sie sich über Ihre Konkurrenten

Wie sie sagen – “Halte deine Freunde nah und deine Feinde näher.”

Die Wettbewerbsanalyse in sozialen Medien ist ein wesentlicher Bestandteil Ihrer digitalen Marketingkampagne.

Wenn Sie digitales Marketing betreiben, können Sie die Experten bitten, sich mit den Online-Strategien Ihres Konkurrenten zu befassen. Es hilft Ihnen, alle möglichen Gelegenheiten in kürzester Zeit zu nutzen. Sie können sehen, was sie tun, um die Oberhand zu gewinnen und mehr Verbraucher zu erreichen.

So können Sie Marketingchancen herausfinden und sich einen starken Wettbewerbsvorteil verschaffen.

(12) Echtzeitergebnisse

Im Gegensatz zu herkömmlichen Methoden können Sie in Echtzeit sehen, was für Ihr Online-Geschäft funktioniert und was nicht.

Durch Online-Marketing können Sie Folgendes wissen:

  • die Anzahl der Besucher auf Ihrer Website
  • die Zunahme der Zahl seiner Abonnenten
  • Spitzenhandelszeiten
  • Umrechnungskurse
  • Steigern / Sinken des Website-Verkehrs
  • Absprungrate
  • und vieles mehr!

Und das auf Knopfdruck.

Solche Ergebnisse können Ihnen eine gründliche Vorstellung geben, anhand derer Sie die erforderlichen Schritte zur Verbesserung Ihrer Ergebnisse auswählen können.

(13) Verbessern Sie Ihre Reichweite

Da digitales Marketing online stattfindet, ist es für das weltweite Publikum zugänglich.

Während traditionelles Marketing Sie auf einen bestimmten geografischen Bereich beschränkt, kann Ihnen das moderne Gegenstück dabei helfen, ganz einfach mit den Kunden zu interagieren.

Auf der anderen Seite scheint es, als ob Ihre Ladenfront den ganzen Tag geöffnet ist. Und mit Spezialisten für digitales Marketing können Sie schnell auf Posts auf Ihren Plattformen reagieren.

Es dauert nicht lange, bis die Öffentlichkeit bekannt wird, um die Aussichten zu verbessern und die Vorteile des digitalen Marketings für Ihr Unternehmen von seiner besten Seite zu genießen.

Wenn Sie die Kraft des digitalen Marketings noch nicht für Ihr Unternehmen nutzen, verpassen Sie eine Menge goldener Gelegenheiten.

Ihre potenziellen Kunden erwarten Sie in der digitalen Welt.

Jetzt, da Sie wissen, wie digitales Marketing Ihrem Unternehmen helfen kann, machen Sie den Umzug ohne Verzögerung.

Was ist Digital Business?

Digitale Unternehmen nutzen Technologien, um neue Werte in Geschäftsmodellen, Kundenerfahrungen und den internen Funktionen zu schaffen, die ihre Kernoperationen unterstützen. Der Begriff umfasst sowohl reine Digitalmarken als auch traditionelle Player, die ihr Geschäft mit digitalen Technologien transformieren.

Wachstum der digitalen Wirtschaft

Heutzutage geben die Leute mehr Geld online aus, was den Geschäftsschwerpunkt auf digitale Einnahmequellen und digitale Kanäle verlagert hat. Das Wachstum der digitalen Wirtschaft hat die Menschen mit digitalen Produkten und Dienstleistungen vertraut gemacht, was die Unternehmen dazu veranlasst hat, nach neuen Wettbewerbsvorteilen im digitalen Raum zu suchen.

Das digitale Geschäft hat sich jedoch zu mehr als nur Online-Verkäufen entwickelt. Accenture zufolge „schaffen digitale Unternehmen Wettbewerbsvorteile durch die einzigartige Kombination von digitalen und physischen Ressourcen. Sie tun Dinge, die andere nicht können, und zwar auf eine Weise, die einen komparativen Vorteil schafft. “

Gemeinsame Elemente eines digitalen Geschäfts

Zur genauen Definition des Digital Business gibt es mehrere Ansichten von Branchenexperten. Laut Gartner bedeutet digitales Geschäft die Schaffung neuer Wertschöpfungsketten und Geschäftsmöglichkeiten, die traditionelle Unternehmen nicht bieten können. McKinsey betont, dass “digital weniger als eine Sache und mehr als ein Weg gesehen werden sollte, Dinge zu tun.”

Die meisten digitalen Unternehmen erfüllen einen oder beide dieser Punkte. Sie konzentrieren sich darauf, Werte an neuen Grenzen für ihr Kerngeschäft zu schaffen, oder sie nutzen digitale Technologien, um Wachstum, Umsatz und Leistung auf eine Weise zu steigern, die mit herkömmlichen Modellen nicht möglich war.

Für Unternehmen kann es hilfreich sein, gemeinsame Elemente des digitalen Geschäfts zu überprüfen und sie mit ihren eigenen Geschäftsmodellen zu vergleichen. Dies sind einige der Trends, die digitale von traditionellen Prozessen unterscheiden.

  • Nutzen Sie vorhandene Technologien , um Kosten zu senken, Daten zu sammeln und ein besseres Kundenerlebnis zu erzielen. Digitale Unternehmen konzentrieren sich auf die Wettbewerbsvorteile, die ihnen die Technologie verschafft, unabhängig davon, ob sie den Overhead reduzieren oder ihren Kunden einen neuen Mehrwert bieten.
  • Nehmen Sie das Konzept der digitalen Transformation und die damit verbundenen kulturellen Veränderungen an. Die Implementierung und Verwaltung digitaler Dienste kann eine organisatorische Umstrukturierung erforderlich machen, zumal neue Rollen geschaffen werden und die IT mehr Einfluss auf strategische Entscheidungen hat.
  • Entdecken Sie neue Geschäftsmodelle , die das Kundenerlebnis in den Mittelpunkt der digitalen Strategie rücken . Menschen sind oft bereit, mehr für ein außergewöhnliches Kundenerlebnis auszugeben, was es zu einem entscheidenden Unterscheidungsmerkmal in der digitalen Wirtschaft macht. Geschäftsmodelle, die mit diesem Fokus auf Kundenzufriedenheit in Einklang stehen, werden sich letztendlich auf digitale Dienstleistungen konzentrieren, da Digitalisierung zunehmend das Erlebnis ist, das die Menschen bevorzugen.

Digital Business vs. E-Business

Das digitale Geschäft konzentriert sich mehr darauf, wie Technologie es Unternehmen ermöglicht, neue Werte und Erfahrungen zu schaffen, die Unternehmen von anderen unterscheiden und ihnen einen Wettbewerbsvorteil gegenüber ihren Mitbewerbern verschaffen.

Digital Business unterscheidet sich vom E-Business dadurch, dass im E-Business vorhandene Geschäftsmodelle in der Regel intakt bleiben und lediglich Technologien eingesetzt werden, um Effizienz zu erzielen oder Redundanzen zu beseitigen. Das Online-Ausfüllen eines Kreditkartenantragsformulars durch Kunden verringert die Ineffizienz eines Papierantragsverfahrens, bietet jedoch keine neue oder andere Erfahrung. Das digitale Geschäft konzentriert sich mehr darauf, wie Technologie es Unternehmen ermöglicht, neue Werte und Erfahrungen zu schaffen, die Unternehmen von anderen unterscheiden und ihnen einen Wettbewerbsvorteil gegenüber ihren Mitbewerbern verschaffen.

Beispiele für Digital Business

Uber nutzt die weit verbreitete Verbreitung von Smartphones und nutzt ein Geschäftsmodell, das es ihnen ermöglicht, ein relativ geringes Kapital zu halten. Ein traditionelles Taxiunternehmen muss Fahrzeuge besitzen und warten sowie Gemeinkosten für die Anwerbung und Verwaltung von Mitarbeitern tragen. Eine E-Business-Version würde es Kunden ermöglichen, ein Taxi online zu buchen und möglicherweise frühere Fahrten anzuzeigen, aber die wesentlichen Erfahrungen würden gleich bleiben.

Uber festigt seinen Platz als digitales Unternehmen, da es im Kern eine Plattform ist, die Menschen und Fahrer in großem Umfang über das Internet miteinander verbindet und gleichzeitig eine Erfahrung schafft, die das verbessert, was den Menschen zuvor zur Verfügung stand.

Netflix ist ein gutes Beispiel für ein Unternehmen, das vom E-Business zum Digital Business gewechselt ist. Ursprünglich verwendete Netflix Technologie zum Verwalten eines Inventarsystems und zum Versenden von DVDs. Dies war eine Erfahrung, die bequemer, aber letztendlich den Leihfilmen ziemlich ähnlich war.

Sobald es den Kunden jedoch die Möglichkeit gab, Videos auf Abruf zu streamen, störte es sich selbst und veränderte die Art und Weise, wie Menschen Film- und Fernsehmedien sehen. Die Möglichkeit, Filme und Fernsehsendungen zu jeder Zeit und an jedem Ort zu konsumieren, ist ohne den weit verbreiteten Internetzugang, den die meisten Verbraucher heutzutage haben, nicht möglich.

Disney ist ein traditionelles Unternehmen, das sich der digitalen Technologie verschrieben hat, um die Erlebnisse in seinen Themenparks zu verbessern. Das Ziel des MagicBand , eines Armbands, das RFID und Funk zur Verbindung mit Sensoren im Park verwendet, ist die Verbesserung von fünf Schlüsselelementen, die zu jedem Parkerlebnis gehören: Besuch einer Sehenswürdigkeit, Aufenthalt in einem Hotel, Abendessen in einem Restaurant, Machen Sie ein Foto und senden Sie es an Freunde oder Verwandte. Kaufen Sie Waren als Souvenir.

Gäste erhalten das MagicBand einige Wochen vor dem Besuch und können damit den Park betreten, Lebensmittel oder Waren kaufen, Attraktionen reservieren und Echtzeitdaten zu Wartezeiten abrufen. Am Ende des Tages haben die Gäste eine Erfahrung, die sich fließend zwischen digital und physisch bewegt.

Wo soll man anfangen

Viele Merkmale des digitalen Geschäfts überschneiden sich mit dem Konzept der digitalen Transformation, bei dem die Implementierung digitaler Technologien in Betriebssystemen und Geschäftsmodellen kundenorientiert gesteuert wird. Digital Business ist das Endziel, und die digitale Transformation ist der Prozess, den Unternehmen durchlaufen, um dorthin zu gelangen.

Gartner hat außerdem sechs wichtige Schritte für den Aufbau eines digitalen Geschäfts identifiziert . Da das digitale Geschäft tiefgreifende organisatorische Veränderungen erfordert, kann die zu erledigende Arbeit schnell unhandlich werden. Durch die eindeutige Identifizierung von Prioritäten und Meilensteinen können Unternehmen die Ratschläge und Best Practices, die heute online verfügbar sind, optimal nutzen.

Der ultimative Leitfaden für das Produktmarketing im Jahr 2019

In den 1950er Jahren verkaufte Volkswagen einen Bus. Obwohl der Bus heute als klassisches Fahrzeug gilt, bleibt er Jahrzehnte später eine Ikone für die Autofirma. Der coole Teil? Volkswagen hat in diesem Jahr seinen neuen VW-Bus vorgestellt – er ist elektrisch und verfügt über ein modernes und elegantes Design. Die Vermarktung des Fahrzeugs durch Volkswagen ist auffällig, einzigartig und unterhaltsam und passt zu dem ursprünglichen “Hippie”-Vibe, für das das Unternehmen einst bekannt war.

Volkswagen hat auch einen TV-Spot für den Bus veröffentlicht, der clever, minimalistisch und markengebunden ist. Es stellt das neue Fahrzeug mit dem Song The Sound of Silence im Hintergrund vor (Hinweis: Elektroautos sind lautlos) und endet mit einer kurzen Nachricht auf dem Bildschirm, die die Zuschauer lesen können: “Wir führen eine neue Ära des elektrischen Fahrens ein.” Diese Stimmung berührt die Tatsache, dass Volkswagen zum Interesse der Gesellschaft an elektrischen, umweltfreundlichen Fahrzeugen beiträgt, und sie bezieht sich auch auf eine neue Ära für den Bus.

Also, wer arbeitet an dieser Art von Marketing? Wer hilft bei der Erstellung von Inhalten, die die Verbraucher über neue und/oder aktualisierte Produkte wie den Volkswagen Bus bis zu dem Punkt begeistern, an dem sie diese kaufen wollen?

Verwenden Sie diese kostenlosen Vorlagen, um eine erfolgreiche, koordinierte Produkteinführung durchzuführen. (Kostenloses Set)
Produktvermarkter.

Was ist Produktmarketing?
Warum ist Produktmarketing wichtig?
Aufgaben des Produktmarketings
Wie man ein Produkt vermarktet

Was ist Produktmarketing?
Produktmarketing ist der Prozess, ein Produkt auf den Markt zu bringen, es zu bewerben und es an einen Kunden zu verkaufen. Produktmarketing bedeutet, die Zielgruppe des Produkts zu verstehen und durch strategische Positionierung und Botschaften Umsatz und Nachfrage nach dem Produkt zu steigern.

Was macht also das Produktmarketing einzigartig? Inwiefern unterscheidet es sich vom herkömmlichen Marketing?

Produktmarketing vs. konventionelles Marketing
Das Produktmarketing ist strategischer, während das konventionelle Marketing umfassender ist. Produktmarketing ist eigentlich Teil des konventionellen Marketings. Tatsächlich, wenn Sie die sieben Ps des Marketings betrachten, werden Sie sehen, dass Produktmarketing einer der wichtigsten Aspekte der Marketingaktivitäten eines Unternehmens ist.

Das Produktmarketing konzentriert sich auf die Steigerung der Nachfrage nach und der Akzeptanz eines Produkts bei bestehenden Kunden. Es konzentriert sich auf die Schritte, die Menschen unternehmen, um Ihr Produkt zu kaufen, damit Produktvermarkter Kampagnen zur Unterstützung dieser Arbeit erstellen können.

Beim Produktmarketing geht es darum, das Publikum eines bestimmten Produkts auf einer tiefen Ebene zu verstehen und die Positionierung und Botschaft dieses Produkts zu entwickeln, um dieses Publikum anzusprechen. Es umfasst die Einführungs- und Ausführungsseite eines Produkts sowie die Marketingstrategie für das Produkt – deshalb steht die Arbeit eines Produktvermarkters im Mittelpunkt der Marketing-, Vertriebs- und Produktteams eines Unternehmens.

Was-ist-Produkt-Marketing
Das konventionelle Marketing konzentriert sich auf breitere Themen unter dem Dach des Marketings wie Leadgenerierung, SEO und alles, was mit der Akquisition und Umwandlung neuer Leads und Kunden zu tun hat. Es geht darum, das Unternehmen und die Marke als Ganzes zu promoten, einschließlich der Produkte, die verkauft werden. Diese Marketingspezialisten stellen sicher, dass hinter allen Inhalten des Unternehmens eine konsistente, markenbezogene Botschaft steht.

Warum ist das Produktmarketing wichtig?
Produktmarketing ist ein wichtiger Bestandteil der Marketingstrategie eines jeden Unternehmens. Ohne Produktmarketing wird Ihr Produkt sein maximales Potenzial auf dem Markt nicht erreichen. Schauen wir uns an, warum.

Produktmarketing …..

Hilft Ihnen, Ihre Kunden zu verstehen.
Ermöglicht es Ihnen, Ihre Käuferpersönlichkeiten gezielt anzusprechen.
Lernt Sie über Ihre Mitbewerber (Produkte und Marketing-Taktiken).
Stellt sicher, dass die Marketing-, Produkt- und Vertriebsteams Ihres Unternehmens alle auf der gleichen Seite stehen.
Hilft Ihnen, das Produkt auf dem Markt zu positionieren.
Steigert den Umsatz und verbessert den Umsatz
Es gibt auch Fragen, die Sie als Produktvermarkter sich stellen und über die Sie in Bezug auf Ihr Produkt nachdenken müssen. Wenn Sie sich diese Fragen stellen, können Sie sicherstellen, dass Ihr Produkt ein Erfolg beim Kunden ist.

Hier sind einige Beispiele für Fragen, die Sie sich stellen sollten:

Ist dieses Produkt für den heutigen Markt geeignet?
Ist dieses Produkt heute für unsere Kunden geeignet?
Wie ist dieses Produkt einzigartig von ähnlichen Produkten unserer Mitbewerber?
Gibt es eine Möglichkeit, dieses Produkt weiter von denen unserer Wettbewerber zu unterscheiden?
Gibt es Produkte, die wir in der Vergangenheit verkauft haben und die wir nach Rückschau nicht mehr vermarkten oder verkaufen würden? Ist so, warum nicht?
Wie Sie sehen können, erfordert das Produktmarketing, dass Sie Ihre Produkte aus einer strategischen Perspektive betrachten, um sicherzustellen, dass sie bei den Kunden in Ihrem aktuellen Markt erfolgreich sind. Werfen wir nun einen Blick auf die spezifischen Verantwortlichkeiten, die Sie als Produktvermarkter (oder Produktmarketing-Manager) haben.

Ihre Verantwortung als Produktvermarkter kann je nach Branche, Unternehmen, Produkten, Unternehmensgröße und Ressourcen leicht variieren. Wenn Sie für ein Startup arbeiten, können Sie ein Produktvermarkter sein, der auch hilft, die Inhalte zu erstellen, die das breitere Marketingteam aufgrund begrenzter Ressourcen und Budgets produziert. Wenn das Unternehmen wächst, können Sie in ein Team wechseln, dessen einzige Aufgabe das Produktmarketing ist.

Verantwortlichkeiten im Produktmarketing
Identifizieren Sie eindeutig die Käuferpersönlichkeiten und die Zielgruppe für Ihr Produkt.
Erfolgreiches Erstellen und Durchführen Ihrer Produktmarketingstrategie
Arbeiten Sie mit und ermöglichen Sie dem Vertrieb, die richtigen Kunden für Ihr neues Produkt zu gewinnen.
Bestimmen Sie die Positionierung Ihres Produkts auf dem Markt.
Stellen Sie sicher, dass das Produkt den Bedürfnissen Ihrer Zielgruppe entspricht.
Halten Sie Ihr Produkt über einen längeren Zeitraum relevant.

  1. Identifizieren Sie eindeutig die Käuferpersönlichkeiten und die Zielgruppe für Ihr Produkt.
    Sie müssen die Käuferpersönlichkeiten und die Zielgruppe für Ihr Produkt identifizieren, damit Sie Kunden auf eine Weise ansprechen können, die überzeugend ist und sie dazu bringt, einen Kauf zu tätigen. Dies ermöglicht es Ihnen, Ihr Produkt und seine Funktionen so anzupassen, dass es den Herausforderungen Ihres Publikums gerecht wird.

Verwenden Sie Vorlagen, um Käuferpersönlichkeiten für Ihr Unternehmen zu erstellen.

  1. Erfolgreiches Erstellen, Verwalten und Durchführen Ihrer Produktmarketingstrategie
    Eine Produktmarketingstrategie (die wir in Kürze überprüfen werden) ermöglicht es Ihnen, Inhalte und Kampagnen zu erstellen, zu erstellen und auszuführen – dies unterstützt die Schritte, die Ihre Käuferpersönlichkeiten und Kunden dazu bringen, einen Kauf abzuschließen.
  2. Arbeiten Sie mit und ermöglichen Sie dem Vertrieb, die richtigen Kunden für Ihr neues Produkt zu gewinnen.
    Als Produktvermarkter müssen Sie eine direkte Beziehung zum Vertrieb pflegen. Sie arbeiten mit dem Vertrieb zusammen, um die richtigen Kunden für das jeweilige Produkt zu identifizieren und zu gewinnen, und stellen den Mitarbeitern Materialien zur Verfügung, mit denen sie sicherstellen können, dass sie das Produkt von innen und außen verstehen, zusammen mit all seinen Funktionen.

Auf diese Weise sind Sie und Ihre Teams in Bezug auf das, was mit den Kunden geteilt wird, auf der gleichen Seite und können so jedem, der mit dem Produkt in Kontakt kommt, ein einheitliches Markenerlebnis bieten.

  1. Bestimmen Sie die Positionierung Ihres Produkts auf dem Markt.
    Einer der wichtigsten Bestandteile Ihrer Arbeit ist die Bestimmung der Positionierung des Produkts auf dem Markt. Denken Sie an diesen Prozess im Sinne von Storytelling – Ihre Positionierung erfordert, dass Sie die Geschichte Ihres Produkts kreieren und erzählen.

Als Produktvermarkter arbeiten Sie mit dem breiteren Marketingteam und dem Produktteam zusammen, um diese Geschichte zu erzählen, indem Sie kritische Fragen beantworten:

Warum wurde dieses Produkt hergestellt?
Für wen ist dieses Produkt gedacht?
Welche Herausforderungen löst dieses Produkt?
Was macht dieses Produkt einzigartig?

  1. Stellen Sie sicher, dass Ihr Produkt den Bedürfnissen Ihrer Zielgruppe entspricht.
    Sie müssen auch sicherstellen, dass Ihr Produkt den Bedürfnissen Ihrer Kunden und Zielgruppen entspricht. Durch die Recherche, die durchgeführt wurde, um die Persönlichkeit Ihres Käufers und die Zielgruppe zu ermitteln, sollten Sie die Probleme und Herausforderungen, an deren Lösung Sie mit Ihrem Produkt arbeiten, aufgedeckt haben. Wenn Ihr Produkt nicht den Bedürfnissen Ihrer Kunden entspricht, haben sie keinen Grund, den Kauf zu tätigen oder Ihr Produkt gegenüber dem Ihrer Mitbewerber zu wählen.
  2. Halten Sie Ihr Produkt im Laufe der Zeit relevant.
    Ihr Produkt muss im Laufe der Zeit relevant bleiben. Da sich Bedürfnisse, Erwartungen und Herausforderungen ändern und entwickeln, ist es Ihre Aufgabe, sicherzustellen, dass Ihre Produktmarketingstrategie und die Produkte selbst bei den Kunden relevant bleiben.

Das bedeutet, dass Sie möglicherweise geringfügige Änderungen in Ihrer Produktmarketingstrategie (die wir im nächsten Abschnitt besprechen werden) oder Aktualisierungen und Änderungen am Produkt selbst vornehmen müssen (Sie werden wahrscheinlich mit dem Produktteam zusammenarbeiten, das das Produkt tatsächlich erstellt, um dies zu tun).

Nun, lassen Sie uns einen Blick darauf werfen, wie man ein Produkt vermarktet, damit Sie anfangen können, Ihre Inhalte für den Erfolg zu optimieren – betrachten Sie diese fünf Schritte als Ihre Produktmarketingstrategie.

Wie man ein Produkt vermarktet

  1. Definieren Sie die Zielgruppe Ihres Produkts und die Käuferpersönlichkeiten.
  2. Bestimmen Sie Ihre Positionierung und Botschaft, um Ihr Produkt von der Masse abzuheben.
  3. Setzen Sie sich Ziele für Ihr Produkt
  4. Preis für Ihr Produkt
  5. Starten Sie Ihr Produkt
  6. Definieren Sie die Zielgruppe Ihres Produkts und die Käuferpersönlichkeiten.
    Wie bereits erwähnt, ist eine der Hauptaufgaben, die Sie als Produktvermarkter haben, die Definition der Zielgruppe und der Käuferpersönlichkeiten für das spezifische Produkt, das verkauft wird (verschiedene Produkte werden wahrscheinlich unterschiedliche Zielgruppen haben). Dies ist der erste Schritt zur Vermarktung Ihres Produkts.

Indem Sie Ihre Kunden und ihre Bedürfnisse, Herausforderungen und Schwachstellen verstehen, können Sie sicherstellen, dass alle Aspekte Ihrer Produktmarketingstrategie (wie in den anderen Schritten, die wir unten definieren werden) auf diesen Zielkunden und diese Person zugeschnitten sind. Auf diese Weise werden das Produkt und die Marketinginhalte, die für das Produkt erstellt werden, bei Ihrem Publikum ankommen.

  1. Bestimmen Sie Ihre Positionierung und Botschaft, um Ihr Produkt zu positionieren.
    Nachdem Sie Ihre Kundenrecherche durchgeführt und mehr über Ihr Publikum erfahren haben, haben Sie deren Bedürfnisse, Herausforderungen und Probleme klar identifiziert. Von hier aus können Sie darüber nachdenken, wie Sie die Möglichkeiten Ihres Produkts zur Lösung dieser Herausforderungen für Ihre Kunden hervorheben können.

Das bedeutet aber nicht unbedingt, dass Sie sich von Ihren Mitbewerbern abgegrenzt haben. Schließlich sind sie Ihre Konkurrenten, weil sie die Bedürfnisse Ihrer Kunden in ähnlicher Weise wie Ihr Unternehmen lösen.

Der Schlüssel zur Differenzierung Ihres Produkts liegt in der Positionierung (die wir mit Hilfe von

12 PPC-Tools & Software, um Ihren Werbekampagnen zu helfen, sie zu zerschlagen.

PPC- oder Pay-per-Click-Kampagnen können eine großartige Möglichkeit sein, Traffic, Leads und ROI zu erzielen. Tatsächlich verdienen Unternehmen durchschnittlich $8 für jeden Dollar, den sie für Google Ads ausgeben.

Obwohl PPC nach einer großen Chance klingt, kann die Erstellung profitabler Kampagnen Sie Zeit, Mühe und Geld kosten. Wenn Sie keine starke Strategie haben oder Ihre Kampagnen überwachen, können Sie wertvolle Dollar verlieren. WordStream berichtet zum Beispiel, dass ein durchschnittliches kleines Unternehmen 25% seines PPC-Budgets durch verschwendete Ausgaben verliert.

Wenn Sie ein PPC-Vermarkter sind, wissen Sie vielleicht, wie zeitaufwändig diese Kampagnen sein können.

Bevor Sie überhaupt eine Kampagne starten, sollten Sie sich die Zeit nehmen, Keywords zu berücksichtigen, worauf Wettbewerber bieten und wie viel Sie bereit sind auszugeben. Nach dem Start müssen Sie die Kampagnen überwachen, Aspekte davon bei Bedarf bearbeiten und gelegentlich Ihr Budget anpassen.

Wenn Sie viele andere Marketingaufgaben auf Ihrem Teller haben, kann dieser Prozess entmutigend erscheinen.

Glücklicherweise, wenn Sie diese Aufgaben reduzieren und Platz für neue Projekte schaffen wollen, gibt es eine lange Liste von Tools, mit denen Sie Ihre Kampagnen, Angebote und Budgets erstellen, verwalten, überwachen und anpassen können.

Einige sind preiswert, während andere automatisierte Funktionen bieten, um die Notwendigkeit unnötiger menschlicher Eingriffe zu begrenzen. Viele dieser Tools fallen in die Kategorien allgemeines PPC-Management, Angebotsmanagement oder Reporting.

Um Ihnen zu helfen, einen weniger zeitaufwändigen und profitableren PPC-Prozess zu entwickeln, stellt dieser Blogbeitrag 12 PPC-Management-Tools und -Software vor.

Kostenloser Leitfaden, Vorlage & Planer: Wie man Google-Anzeigen für Unternehmen verwendet

PPC-Tools
WordStream PPC Berater
Optmyzr
Google Ads Editor
Bing Ads Editor
SEMRush PPC ToolKi
Die PPC-Management-Vorlage von tHubSpot
MarinOne Suche
Kenshoo
Acquisio Turing
Google Ads Performance Grader
ReportingNina
DashThis This
PPC-Management-Tools
WordStream PPC Berater
Kosten: 264 $/Monat für 12-Monats-Pläne, 299 $/Monat für 3-Monats-Pläne oder 2.928 $ für ein jährliches Prepaid-Abonnement.

Integrationen: Google Anzeigen, Bing Anzeigen, Facebook, LinkedIn und Twitter

Der PPC-Berater von WordStream richtet sich an kleine Unternehmer, die die Vorteile von PPC richtig nutzen wollen, aber nicht über die finanziellen Mittel verfügen, um Experten oder Berater einzustellen. Die Software kann in Google Ads, Bing Ads und andere wichtige Anzeigenplattformen integriert werden.

Mit WordStream Advisor können Sie das Tool “20 Minuten Work Week” aktivieren, das eine kurze Zeit in Anspruch nimmt, um PPC-Kampagnen zu analysieren und Empfehlungen zu senden, wie Sie Ihre Kampagnen verbessern können. Sie können diese Änderungen dann über die Wordstream-Software vornehmen.

Sie können auch Kampagnen erstellen, positive und negative Keywords identifizieren und Budgets anpassen. Die Software ermöglicht es Ihnen auch, optimierte Zielseiten zu erstellen sowie Berichte über Konvertierung und Gesprächsdaten zu verfolgen und zu erstellen.

Optmyzr
Kosten: $499/Monat (Pro), $799/Monat (Pro+). Die Kosten der Enterprise-Version sind nicht spezifiziert.

Zu den Integrationen gehören: Google-, Bing- und Yahoo-Anzeigenprogramme

Für Vermarkter oder Agenturen mit größeren Budgets, Interesse an der Durchführung mehrerer PPC-Kampagnen oder die einfach nur mehr automatisierte Funktionen wünschen, bietet Optmyzr etwas fortschrittlichere Tools zur Erstellung und Verwaltung von Kampagnen in großen Mengen.

Wie WordStream können Sie auch auf dieser kostenpflichtigen Plattform PPC-Kampagnen auf verschiedenen Plattformen starten, verfolgen und verwalten. Laut der Website von Optmyzr ermöglichen alle Versionen der Software den Benutzern die Automatisierung von Skripten, Warnungen und Berichten. Jede Mitgliedschaft beinhaltet auch halbjährliche Produktschulungen mit Optmyzr-Vertretern.

Eines der Tools von Optmyzr, der Automyzr, ermöglicht es Benutzern, Kampagnen in Bull aus Datenquellen wie Tabellenkalkulationen oder Integrationen hochzuladen und zu generieren.

Nach dem Hochladen der Daten kann ein Nutzer nach bestimmten Kriterien wie “Marke” oder “Produkt” Namen und andere Elemente von Anzeigen automatisch generieren. Hier ist eine Demo, die durch den Prozess führt:

Diese Software wird von Joe Martinez empfohlen, der 2017 und 2018 zu einem der 25 besten PPC-Experten von PPC Hero ernannt wurde. Er sagt, dass der PPC-Manager sowohl für Lead-Gen- als auch für E-Commerce-Kunden hilfreich ist.

“Optmyzr ermöglicht es Vermarktern, Leistungsdaten in ihren Konten einfach zu sehen und Anpassungen vor Ort vorzunehmen. Ich kann ihre Liste der Skripte auch verwenden, um bestimmte Aufgaben, die ich erledigen muss, konsistent zu automatisieren”, sagt er.

Er fügt hinzu, dass die Software ihm im Laufe der Jahre viel Zeit gespart hat. “Ich kann mich darauf verlassen, dass das Tool viele der mühsamen, hochrangigen Aufgaben erledigt, was mir mehr Zeit gibt, mich auf die Strategie oder tiefere Analysen in den wichtigen Bereichen des Accounts zu konzentrieren.”

Integrationen: Google-Anzeigen

Diese herunterladbare Desktop-Anwendung, früher AdWords Editor genannt, kann zum Erstellen, Verfolgen und Bearbeiten Ihrer Google-Anzeigen verwendet werden.

Neben der Leistungsüberwachung können Sie mit der App Massenänderungen an mehreren Anzeigen vornehmen, Bearbeitungen im Entwurfsmodus in der Vorschau ansehen, bevor sie in den Live-Betrieb gehen, und Ihre Anzeigen offline erstellen oder überarbeiten.

Der Editor arbeitet mit Google Ads zusammen, wodurch die Nutzer eine Angebotsstrategie erstellen und den Kampagnen zuordnen können, die spezifisch für die Google Bod-Strategie sind. Sie müssen zunächst eine Google Ads-Kampagne erstellen, um

Google Ads Editor bietet Ihnen jedoch keine ähnlichen Automatisierungsoptionen oder Verbesserungsvorschläge wie WordStream oder bezahlte PPC-Manager. Aus diesem Grund können weitere manuelle Anpassungen und Überwachungen erforderlich sein.

Bing Ads Editor
Kosten: Kostenlos für Bing-Werber

Integrationen: Bing-Anzeigen

Während viele Marketingspezialisten an Gooogle als ihre primäre PPC-Option denken mögen, hat Bing PPC auch Dampf gewonnen, da die Suchmaschine über fünf Milliarden tägliche Anfragen hat.

Bing bietet eine ähnliche Software wie Google für die PPC-Anzeigen seiner Suchmaschine an. Wie der Google Ads Editor können Sie Offline-Änderungen an Ihren Anzeigen vornehmen, die auf die Online-Plattform hochgeladen werden können, sobald Sie wieder Zugang zum Internet haben.

Mit diesem Management-Tool können Sie auch nach Schlüsselwörtern suchen, Ihre Angebote verwalten und Ihre Leistung überwachen.

Die folgende Demo zeigt Ihnen, wie Sie eine Kampagne erstellen, Daten über Google Import importieren und auf der Registerkarte Opportunities Vorschläge erhalten, wie Sie Ihre Leistung verbessern können.

Ähnlich wie Google Ads Editor bietet dieses Tool keine Automatisierungstools und ist nur für diejenigen mit einem Bing Ads-Konto oder einer Kampagne zugänglich.

SEMRush PPC ToolKit
Kosten: $99 (Pro), $199 (Guru), $399 (Business), Enterprise Edition variiert je nach Unternehmen.

Zu den Integrationen gehören: Google-Anzeigen, Bing-Anzeigen

Die PPC-Management-Software von SEMRush konzentriert sich auf Wettbewerbsforschung, Keyword-Recherche und Kampagnenplanung.

Wenn Sie Wettbewerber auf SEMRush recherchieren, können Sie Ihre Domain durchsuchen, um eine Liste der Domains zu sehen, mit denen Sie organisch konkurrieren, und eine Liste derjenigen, mit denen Sie bei der bezahlten Suche konkurrieren. Sie können auch herausfinden, auf welche Keywords Wettbewerber in der Vergangenheit geboten haben, um zu sehen, ob Sie eine ähnliche Angebotsstrategie wählen sollten.

Das Tool “Charts” des ToolKits kann Ihnen auch visuelle Diagramme anzeigen, die zeigen, wie mehrere Wettbewerber arbeiten.

Ein weiteres Feature ist das Keyword Magic Tool, mit dem Sie ein Keyword oder eine Phrase eingeben und eine Liste mit stärkeren Keywords sowie Daten über diese, wie z.B. das Suchvolumen, erhalten können. Sie können diese Informationen dann in ein Dokument exportieren, das mit dem Team geteilt werden kann.

SEMRush’s Schlüsselwort-Magiewerkzeug
SEMRush vier Preispläne. Der niedrigste Kostenplan – ausgerichtet auf Freelancer, Start-ups und kleine Unternehmen – beinhaltet SEMRush’s PPC, Suchmaschinenoptimierung und Suchmaschinenmarketing-Tools.

Die größeren Pläne richten sich eher an größere Unternehmen und Agenturen. Diese bieten erweiterte Berichtsfunktionen, wie z.B. Whitelabel-Berichte und erweiterte API-Integrationen.

Um SEMRush auszuprobieren, können Sie hier Funktionen ausprobieren, darunter das Keyword Magic Tool. Um auf diese kostenlosen Tools zugreifen zu können, müssen Sie sich für ein kostenloses Konto mit einer E-Mail und einem Passwort registrieren.

Für einen detaillierteren Blick auf alle Tools gibt es hier eine Demo, die zeigt, wie Sie SEMRush zum Starten einer PPC-Kampagne verwenden können:

Die PPC-Management-Vorlage von HubSpot
Kosten: Kostenloser Download

Wenn Sie es vorziehen, ihre PPC-Anzeigen für die niedrigsten Kosten zu planen, ohne eine Software zu verwenden, haben wir kürzlich diese hilfreiche Vorlage in unserem Blog veröffentlicht.

Diese Tabelle führt Sie durch den Prozess der Erstellung einer starken PPC-Anzeigen für jede Stufe der Kundenreise. Es führt Sie auch durch die Identifizierung positiver und negativer Keywords und den Aufbau von AdGroups.

carousel-4-1Diese Vorlage kostenlos herunterladen
Diese Vorlage kann Ihnen zwar bei der Planung Ihrer Kampagnen helfen, aber sie kann auch ein großartiges Dokument sein, das Sie mit Kunden oder anderen Entscheidungsträgern in Ihrem Team teilen können, bevor Sie Anzeigen schalten.

Den Link zum Herunterladen sowie eine detaillierte Anleitung zur Verwendung des Tools finden Sie in diesem Blogbeitrag.

PPC Gebotsmanagement Tools
MarinOne Suche
Kosten: Pläne beginnen oft bei 499 $/Monat. Marin gibt keine spezifischen Preise an.

Zu den Integrationen gehören: Google, Bing, Yahoo, Facebook und Twitter

MarinOne Search bietet Bid-Management-Funktionen für Anzeigen auf Plattformen wie Google, Bing, Yahoo, Facebook und Amazon. Laut Marin nutzt die Software einen großen Datenpool und patentierte Maschinenlernalgorithmen, um “Budgets zu vergeben und Angebote zu berechnen”.

Laut Marins Rundgang durch seine Budgetierungssoftware, der unten zu sehen ist, können Benutzer den Budgetalgorithmus auch anpassen, indem sie Maßnahmen ergreifen, wie z.B. die Zuweisung eines Dollars zu verschiedenen Arten von Konvertierungsereignissen:

Wenn Sie mehr über die Auswirkungen von Marin erfahren möchten, finden Sie auf der Website Fallstudien darüber, wie die Software Großkunden wie Nissan, Dell und Jeep geholfen hat.

Kenshoo
Kosten: Je nach Unternehmen unterschiedlich. Kenshoo bietet kostenlose Demos und Angebote.

Integrationen: Kompatibel mit Plattformen wie Google, Bing, Yahoo und Apple Ads.

Kenshoo bietet eine Vielzahl von Werbemitteln für Budgetverwaltung, Suche, Social, E-Commerce und app-basierte Werbung. Die Funktionen des Angebotsmanagements der Software ermöglichen es Ihnen, eine Vielzahl von Angeboten abzugeben und anzupassen, einschließlich regelbasierter und modellbasierter Angebote.

Sie können Daten direkt aus Google Ads und anderen Online-Werbeprogrammen in die Plattform von Kenshoo integrieren. Die Daten können auf mehreren Dashboards angezeigt werden, einschließlich eines, das Ausgaben, Einnahmen, ROI und Konvertierung im direkten Vergleich anzeigt.

Ein Kenshoo PPC Tracking d